GROSSE SCHIFFEMSC Cruises

MSC Cruises: Meilensteine beim Bau der nächsten zwei Mega-Schiffe

MSC Crui­ses und die Werft Chan­tiers de l’­At­lan­tique ha­ben zwei wich­tige Mei­len­steine beim Bau der nächs­ten Ge­nera­tion um­welt­freund­li­cher Kreuz­fahrt­schiffe ge­fei­ert: Die MSC World Eu­ropa und die MSC Eu­ri­bia wer­den die ers­ten Schiffe mit Flüs­sig­erd­gas-An­trieb (LNG) sein, die im nächs­ten Jahr in die Flotte auf­ge­nom­men wer­den.

Ins­ge­samt in­ves­tiert die Kreuz­fahrts­parte der MSC Group rund drei Mil­li­ar­den Euro in die Ent­wick­lung der ers­ten drei LNG-Schiffe für die Flotte, zu de­nen auch noch die MSC World Eu­ropa II zählt. De­ren Bau wird aber erst An­fang 2023 be­gin­nen.

MSC World Eu­ropa in der Werft (c) MSC Crui­ses Ber­nard Bi­ger

Die Schiffe spie­len eine wich­tige Rolle bei der Ver­pflich­tung von MSC Crui­ses, ab 2050 keine Treib­haus­gas-Emis­sio­nen zu ver­ur­sa­chen: LNG ist der bei wei­tem sau­berste Schiffs­kraft­stoff, der der­zeit in gro­ßem Maß­stab ver­füg­bar ist, und eli­mi­niert prak­tisch alle lo­ka­len Luft­schad­stoff­emis­sio­nen wie 99 Pro­zent der Schwe­fel­oxide, 85 Pro­zent der Stick­oxide und 98 Pro­zent des Fein­staubs.

Was die Emis­sio­nen mit glo­ba­ler Aus­wir­kung an­geht, spielt LNG auch eine Schlüs­sel­rolle bei der Ein­däm­mung des Kli­ma­wan­dels. Die Mo­to­ren der bei­den Schiffe ha­ben das Po­ten­zial, die CO2-Emis­sio­nen im Ver­gleich zu Stan­dard­kraft­stof­fen um bis zu 25 Pro­zent zu sen­ken. Dar­über hin­aus wird diese En­er­gie­quelle mit der spä­te­ren Ver­füg­bar­keit von Bio- und syn­the­ti­schem LNG ei­nen Weg zur De­kar­bo­ni­sie­rung des Schiffs­be­triebs er­öff­nen.

MSC World Class (c) MSC Crui­ses

MSC Crui­ses und Chan­tiers de l’­At­lan­tique ha­ben au­ßer­dem die In­stal­la­tion ei­ner Pi­lot­an­lage für Brenn­stoff­zel­len an Bord der MSC World Eu­ropa mit dem Na­men „Blue Ho­ri­zon“ be­stä­tigt. Die Tech­no­lo­gie nutzt Flüs­sig­erd­gas, um Treib­stoff in Elek­tri­zi­tät um­zu­wan­deln, und er­zeugt so Strom und Wärme an Bord mit ei­nem der höchs­ten Wir­kungs­grade al­ler heute ver­füg­ba­ren En­er­gie­lö­sun­gen.

Es ist das erste Mal, dass eine LNG-be­trie­bene Brenn­stoff­zelle auf ei­nem Kreuz­fahrt­schiff ein­ge­setzt wird. Chan­tiers de l’­At­lan­tique und MSC Crui­ses ha­ben sich da­bei für die von Bloom En­ergy ent­wi­ckelte „So­lid Oxide Fuel Cell“ (SOFC) ent­schie­den.

MSC World Class (c) Chan­tiers de l’­At­lan­tique

Die SOFC wird die Emis­sion von Treib­haus­ga­sen im Ver­gleich zu ei­nem her­kömm­li­chen LNG-Mo­tor um wei­tere 30 Pro­zent re­du­zie­ren, ohne dass Stick­oxide, Schwe­fel­oxide oder Fein­staub aus­ge­sto­ßen wer­den. Ein wei­te­rer Vor­teil ist die Kom­pa­ti­bi­li­tät mit LNG und ver­schie­de­nen koh­len­stoff­ar­men Kraft­stof­fen wie Me­tha­nol, Am­mo­niak und Was­ser­stoff.

Für die MSC Eu­ri­bia wurde nun an­läss­lich der Kiel­le­gung die tra­di­tio­nelle Münz­ze­re­mo­nie ge­fei­ert. Anne Claire Ju­ven­tin (ver­ant­wort­lich für die Qua­li­täts­kon­trolle bei Chan­tiers de l’­At­lan­tique) und Va­len­tina Man­cini (Brand Ma­na­ge­rin von MSC Crui­ses) leg­ten als Pa­tin­nen stell­ver­tre­tend für den Schiffs­eig­ner und die Werft zwei Mün­zen als his­to­ri­sches Zei­chen des Se­gens und des Glücks un­ter den Kiel.

MSC World Class (c) Chan­tiers de l’­At­lan­tique

Der Bau der MSC World Eu­ropa ist in­des schon wei­ter fort­ge­schrit­ten: Mit dem Auf­schwim­men wurde das LNG-Schiff in der Werft in Saint-Na­zaire in ein Schwimm­dock ver­legt, wo nun die Ar­bei­ten bis zur Aus­lie­fe­rung im No­vem­ber 2022 fort­ge­setzt und ab­ge­schlos­sen wer­den.

Die MSC World Eu­ropa ist das erste Schiff der neuen MSC World Class, die eine völ­lig neue Platt­form für Kreuz­fahr­ten bie­ten soll. Das bahn­bre­chende De­sign zeich­net sich durch ein Y‑förmiges Heck aus, das zur 104 Me­ter lan­gen, halb of­fe­nen und halb über­dach­ten Eu­ropa-Pro­me­nade mit atem­be­rau­ben­dem Meer­blick führt.

MSC World Class (c) Chan­tiers de l’­At­lan­tique

Bal­kon­ka­bi­nen über­bli­cken diese Pro­me­nade, de­ren ar­chi­tek­to­ni­sches Herz­stück „The Venom Drop The Spi­ral“ ist – eine elf Decks hohe Rut­sche, die laut MSC Crui­ses die längste auf See ist. Mit 21 Bars und Loun­ges so­wie 13 Re­stau­rants bie­tet aber auch die Gas­tro­no­mie an Bord eine ganze Reihe von In­no­va­tio­nen.

Die MSC World Eu­ropa wird ihre erste Sai­son ab De­zem­ber 2022 in der Golf­re­gion ver­brin­gen. Die Sie­ben-Nächte-Kreuz­fahr­ten füh­ren von Du­bai nach Abu Dhabi, zur In­sel Sir Bani Yas, nach Dam­mam in Saudi-Ara­bien, zur UNESCO-Welt­kul­tur­er­be­stätte Al-Ahsa und nach Doha – der Haupt­stadt von Qa­tar. Als Ab­schluss folgt schließ­lich noch eine Nacht im Ha­fen von Du­bai.

MSC World Eu­ropa (c) MSC Crui­ses

Am 25. März 2023 ver­lässt die MSC World Eu­ropa dann Du­bai und nimmt Kurs auf das Mit­tel­meer, wo sie im Som­mer 2023 auf sie­ben-Nächte-Kreuz­fahr­ten die ita­lie­ni­schen Hä­fen Ge­nua, Nea­pel und Mes­sina so­wie Val­letta auf Malta, Bar­ce­lona in Spa­nien und Mar­seille in Frank­reich an­läuft.

www.msccruises.de

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"