Royal Caribbean übernimmt die neue Spectrum of the Seas

-

Die Meyer Werft hat die Spec­trum of the Seas of­fi­zi­ell an Royal Ca­rib­bean In­ter­na­tio­nal über­ge­ben. Als ers­tes Schiff der Quan­­tum-Ul­­tra-Klasse wird sie ab Juni 2019 von ih­rem Hei­mat­ha­fen in Shang­hai zu ih­ren ers­ten Kreuz­fahr­ten auf­bre­chen. Der Neu­bau ist be­reits das 26. Kreuz­fahrt­schiff der Ree­de­rei.

„Wir ha­ben wie­der ein­mal ein re­vo­lu­tio­nä­res De­sign mit den neu­es­ten Tech­no­lo­gien kom­bi­niert, um ein Schiff zu prä­sen­tie­ren, das den chi­ne­si­schen Kreuz­fahrt­markt neu de­fi­nie­ren wird“, er­klärte Mi­chael Bay­ley, Pre­si­dent und CEO von Royal Ca­rib­bean In­ter­na­tio­nal, an­läss­lich der Ze­re­mo­nie in Bre­mer­ha­ven, an der auch Ber­nard Meyer als ge­schäfts­füh­ren­der Ge­sell­schaf­ter der Werft teil­nahm.

Über­gabe der Spec­trum of the Seas (c) Meyer Werft

Die auf­fäl­ligste Neue­rung ist si­cher­lich der ex­klu­sive Sui­­ten-Be­­reich auf den Decks 13 und 16. Die Gol­­den- und Sil­­ver-Sui­­ten bie­ten hier kom­for­ta­ble Wohl­fühl­oa­sen mit viel Pri­vat­sphäre. Die Gäste er­hal­ten eine spe­zi­elle Schlüs­sel­karte, die ih­nen Zu­gang zu ei­nem pri­va­ten Auf­zug, ei­nem ei­ge­nen Re­stau­rant so­wie ei­ner Lounge bie­tet. Zu­sätz­lich ge­nie­ßen sie den Zu­tritt zu „The Bal­cony“ – ei­nem pri­va­ten Rück­zugs­ort im Freien zum Son­nen­ba­den und Ent­span­nen.

Für Fa­mi­lien hält die Spec­trum of the Seas die zwei­stö­ckige „Ul­ti­mate Fa­mily Suite“ mit drei Schlaf­zim­mern und Platz für bis zu elf Gäste be­reit. Die Kin­der ha­ben da­bei ih­ren ei­ge­nen Raum auf der obe­ren Ebene mit ei­ner Rut­sche, die sie in den dar­un­ter­lie­gen­den Wohn­be­reich bringt.

Spec­trum of the Seas (c) Meyer Werft

Der Spei­se­saal er­streckt sich auf drei Ebe­nen mit ins­ge­samt 1.844 Sitz­plät­zen. Hier wer­den je­den Tag chi­ne­si­sche und west­li­che À‑la-carte-Ge­­richte ser­viert. Der „Wind­jam­mer Mar­ket­place“ bie­tet eben­falls eine breite Aus­wahl an chi­ne­si­schen und west­li­chen Spei­sen in lo­cke­rem Am­bi­ente.

Neu sind das Spe­zia­li­tä­ten­re­stau­rant „Si­chuan Red“ im Be­reich der „Royal Es­pla­nade“, wo au­then­ti­sche Kü­che aus der gleich­na­mi­gen chi­ne­si­schen Pro­vinz war­ten, und der Tee- und Café-Sa­­lon „Leaf & Bean“ mit chi­ne­si­schen Tees, Kaf­fee­ge­trän­ken, fri­schem Ge­bäck und Des­serts.

Spei­se­saal der Spec­trum of the Seas (c) Meyer Werft

Dazu kom­men wei­tere Re­stau­rants, die be­reits von an­de­ren Schif­fen der Ree­de­rei be­kannt sind – wie bei­spiels­weise das „Izumi“, das „Chops Grille“, das „Jamie´s Ita­lian“ des bri­ti­schen Star­kochs Ja­mie Oli­ver und das vom chi­ne­si­schen Koch Dong Zhenxiang ge­lei­tete „Wonderland’s Dadong“, das für sein ge­bra­te­nes En­ten­ge­richt be­rühmt ist.

Neu im Un­ter­hal­tungs­be­reich ist ein Ka­raoke-Lo­­kal na­mens „Star Mo­ment“. Im In­­door-Sport- und En­­­ter­­tain­­ment-Kom­­plex „Sea­P­lex“ kön­nen die Gäste mit Au­to­scoo­tern fah­ren, Roll­schuh­lau­fen und Bas­ket­ball spie­len.

Sky-Pad auf der Spec­trum of the Seas (c) Meyer Werft

Eben­falls mit an Bord sind die Glas­kap­sel „North Star“, der Sky­­di­ving-Si­­mu­la­­tor „Rip­Cord“ von iFly und der Surf­si­mu­la­tor „FlowRi­der“, die auch schon auf den bis­he­ri­gen Schif­fen der Quan­­tum-Klasse zu fin­den sind. Auch das Bun­­gee-Tram­­po­­lin „Sky-Pad“, bei dem die Gäste mit ei­nem Vir­tual Re­a­­lity-Hea­d­­set in span­nende Er­leb­nis­wel­ten ein­tau­chen, darf nicht feh­len.

Wenn die Spec­trum of the Seas am 3. Juni 2019 ih­ren neuen Hei­mat­ha­fen in Shang­hai er­reicht, wird sie mit 169.000 BRZ, ei­ner Länge von 347 Me­tern und Platz für 4.246 Gäste so­wie 1.551 Crew-Mit­­­glie­­der das größte und teu­erste Kreuz­fahrt­schiff Asi­ens sein. Zu­vor tritt sie aber noch eine ein­ma­lige Reise von ins­ge­samt 46 Näch­ten an, die sie ab 18. April von Bar­ce­lona bis nach China führt.

Brü­cke der Spec­trum of the Seas (c) Meyer Werft

In der Meyer Werft in Pa­pen­burg wur­den zu­vor auch schon alle drei Schiffe der Quan­­tum-Klasse ge­baut – die Quan­tum of the Seas, die An­them of the Seas und die Ova­tion of the Seas. Ins­ge­samt ist die Spec­trum of the Seas der achte Neu­bau von Royal Ca­rib­bean In­ter­na­tio­nal, der in Deutsch­land ent­stan­den ist – und der Bau des zwei­ten Ex­em­plars der Quan­­tum-Ul­­tra-Klasse be­ginnt noch in die­sem Jahr: Die Odys­sey of the Seas soll 2020 an die Ree­de­rei aus­ge­lie­fert wer­den.

LETZTE ARTIKEL

Costa Smeralda kommt mit sechs Wochen Verspätung

We­gen Ver­zö­ge­run­gen beim Bau kann Costa Cro­ciere die Costa Sme­ralda erst mit sechs Wo­chen Ver­spä­tung über­neh­men. Die erste Kreuz­fahrt wird nun am 30. No­vem­ber 2019 star­ten.

Große Schiffsparade als Highlight der Hamburg Cruise Days

250.000 Ham­bur­ger und Gäste aus al­ler Welt säum­ten die Ha­fen­kante, als am zwei­ten Tag der „Ham­burg Cruise Days“ fünf Kreuz­fahrt­schiffe ma­jes­tä­tisch die Elbe ab­wärts zo­gen.

Paul Gauguin präsentiert die Südsee-Kreuzfahrten für 2020

Paul Gau­guin Crui­ses hat den neuen Ka­ta­log für die Süd­see-Kreuz­fahr­ten im Jahr 2020 ver­öf­fent­licht. Es geht zu den In­seln von Fran­zö­sisch-Po­ly­ne­sien, aber auch nach Fiji, Tonga und zu den Cook Is­lands.

Carnival nimmt die Bahamas-Kreuzfahrten wieder auf

Der Hur­ri­kan „Do­rian“ hat zwar Grand Ba­hama und die Ab­aco-In­sel fast voll­stän­dig zer­stört, den gro­ßen „Rest“ der Ba­ha­mas aber glück­li­cher­weise ver­schont – auch die Pri­vat­in­sel Half Moon Cay.

9.500 Passagiere: Baustart für neuen Kreuzfahrt-Giganten

Mit Platz für 9.500 Pas­sa­giere und 2.200 Crew-Mit­glie­der wer­den die bei­den Neu­bau­ten der Glo­bal Class von Dream Crui­ses die ers­ten Kreuz­fahrt­schiffe mit mehr als 10.000 Men­schen an Bord sein.

Hurtigruten: MS Roald Amundsen durchquert Nordwestpassage

Die MS Roald Amund­sen von Hur­tig­ru­ten hat als ers­tes Kreuz­fahrt­schiff mit Hy­brid­an­trieb die mehr als 3.000 See­mei­len lange Nord­west­pas­sage vom At­lan­tik zum Pa­zi­fik er­folg­reich be­wäl­tigt.