Costa Smeralda (c) Costa Crociere

Costa Smeralda: Neustart für das dritte Costa-Schiff im Mittelmeer

Die Costa Sme­ralda ist mit 185.000 BRZ nicht nur das größte Schiff in der Flotte von Costa Cro­ciere, son­dern auch ei­nes der größ­ten der Welt – und sie ist das bis­her größte Kreuz­fahrt­schiff, das nach der Co­rona-Pause wie­der mit Pas­sa­gie­rien in See ste­chen wird: Ab 10. Ok­to­ber 2020 geht es von Sa­vona ins west­li­che Mit­tel­meer – al­ler­dings vor­erst nur mit Stopps in ita­lie­ni­schen Hä­fen.

Die Costa Sme­ralda ist da­bei nach der Costa De­li­ziosa und der Costa Dia­dema be­reits das dritte Schiff der Flotte, das wie­der Fahrt auf­nimmt. Vor­ge­se­hen sind zu­nächst fünf sie­ben­tä­gige Kreuz­fahr­ten von 10. Ok­to­ber bis 7. No­vem­ber 2020, die ab/​bis Sa­vona nach La Spe­zia, Ca­gliari, Nea­pel, Mes­sina und Ci­vi­ta­vec­chia (Rom) füh­ren. Die bis­her in die­sem Zeit­raum ge­plan­ten Rei­sen wur­den in­des ab­ge­sagt.

Costa Sme­ralda (c) Costa Cro­ciere

Ab 14. No­vem­ber 2020 soll die Costa Sme­ralda dann wie­der die ur­sprüng­lich vor­ge­se­he­nen Kreuz­fahr­ten von Sa­vona nach Ita­lien, Frank­reich und Spa­nien auf­neh­men. Das mit Flüs­sig­erd­gas (LNG) be­trie­bene Schiff würde da­bei Platz für mehr als 5.200 Pas­sa­giere bei Dop­pel­be­le­gung der Ka­bi­nen bie­ten, wird aber bis auf wei­te­res nicht mit vol­ler Ka­pa­zi­tät un­ter­wegs sein.

Die neuen Ge­sund­heits­pro­to­kolle von Costa Cro­ciere se­hen un­ter an­de­rem An­ti­gen-Tests für alle Gäste und Crew-Mit­glie­der vor der Ein­schif­fung, Tem­pe­ra­tur­kon­trol­len und eine Mas­ken­pflicht an Bord vor, wenn die phy­si­sche Di­stanz nicht ein­hal­ten wer­den kann. Zu­dem sind Land­gänge in den Hä­fen nur im Rah­men von Aus­flü­gen mög­lich, die von Costa or­ga­ni­siert wer­den. Wer sich von die­sen Aus­flü­gen ent­fernt, darf das Schiff nicht mehr be­tre­ten.

Die Costa Sme­ralda wurde erst am 22. Fe­bruar die­ses Ja­hers in Sa­vona in Dienst ge­stellt und als Hom­mage an Ita­lien kon­zi­piert. So tra­gen die ein­zel­nen Decks die Na­men gro­ßer ita­lie­ni­scher Städte und Fo­to­wände von Nea­pel oder Ve­ne­dig schmü­cken die Ka­bi­nen. Auf der „Piazza des Co­los­seo“ kön­nen die Gäste ei­nen Ape­ri­tif ge­nie­ßen, wäh­rend auf der „Piazza Tras­te­vere“ edle Bou­ti­quen, eine Ge­la­te­ria und die ganz im ve­ne­zia­ni­schen Stil ge­stal­tete Bar „Ba­caro“ war­ten. Ins­ge­samt ste­hen an Bord 16 Re­stau­rants und Bars be­reit.

Costa Sme­ralda (c) Costa Cro­ciere