Symphony of the Seas (c) Royal Caribbean International

Royal Caribbean und Norwegian stornieren alle Reisen im November

Die Royal Ca­rib­bean Group hat das Ende der frei­wil­li­gen Co­rona-Pause um ei­nen wei­te­ren Mo­nat von 31. Ok­to­ber auf 30. No­vem­ber 2020 ver­scho­ben. Alle No­vem­ber-Kreuz­fahr­ten der bei­den Mar­ken Royal Ca­rib­bean In­ter­na­tio­nal und Ce­le­brity Crui­ses wur­den ab­ge­sagt. Aza­mara wird den Neu­start über­haupt erst im März 2021 wa­gen.

Auch Nor­we­gian Cruise Line Hol­dings hat in­zwi­schen alle Kreuz­fahr­ten der drei Mar­ken Nor­we­gian Cruise Line, Ocea­nia Crui­ses und Re­gent Se­ven Seas Crui­ses zwi­schen dem 1. und 30. No­vem­ber 2020 ge­stri­chen. Ob­wohl die US-Ge­sund­heits­be­hörde CDC ihre „No Sail Or­der“ – also das Ver­bot für Kreuz­fahr­ten in den USA – zu­letzt nur bis Ende Ok­to­ber 2020 ver­län­gert hat, wer­den Royal Ca­rib­bean und Nor­we­gian so­mit frü­hes­tens An­fang De­zem­ber wie­der mit Pas­sa­gie­ren in See ste­chen.

Nor­we­gian Bre­aka­way (c) Nor­we­gian Cruise Line

In­si­der nen­nen da­für zwei Gründe. Zu­nächst braucht es Zeit, um wie­der ge­nü­gend Crew-Mit­glie­der auf die Schiffe zu brin­gen und die neuen Hy­giene- und Si­cher­heits­pro­to­kolle um­zu­set­zen. Vor al­lem aber weiß noch nie­mand, wie diese Pro­to­kolle über­haupt aus­se­hen wer­den. Denn ein ge­plan­tes Tref­fen im Wei­ßen Haus, bei dem sich die Trump-Ad­mi­nis­tra­tion und die CEOs der gro­ßen Kreuz­fahrt­un­ter­neh­men auf ei­nen Plan für den Neu­start ei­ni­gen woll­ten, wurde nach der Co­rona-In­fek­tion des Prä­si­den­ten auf un­be­stimmte Zeit ver­scho­ben.

Nur die Car­ni­val Cor­po­ra­tion als drit­ter „Big Player“ lässt ei­nen mög­li­chen Neu­start im No­vem­ber wei­ter­hin of­fen: Wie wir be­reits be­rich­tet ha­ben, hat Car­ni­val Cruise Line alle Kreuz­fahr­ten in den USA im No­vem­ber und De­zem­ber 2020 ge­stri­chen, die Ka­ri­bik-Rou­ten von den Hei­mat­hä­fen Mi­ami und Port Ca­na­veral in Flo­rida aber vor­erst da­von aus­ge­nom­men.

Was die Kreuz­fahr­ten au­ßer­halb der USA und Eu­ro­pas be­trifft, sind die Aus­sich­ten al­ler­dings noch we­sent­lich düs­te­rer: Dass Royal Ca­rib­bean In­ter­na­tio­nal alle Ab­fahr­ten in Aus­tra­lien bis 2021 aus­setzt hat, war schon län­ger be­kannt. Nun wurde aber auch das ge­samte Win­ter­pro­gramm 2020/​21 von Ce­le­brity Crui­ses in Aus­tra­lien und Asien ge­stri­chen. Glei­ches gilt für die Win­ter­sai­son von Aza­mara in Aus­tra­lien, Neu­see­land, Süd­afrika und Süd­ame­rika.