ARCHIV

Start im Frühling: Die Flotte von Sea Cloud nimmt wieder Fahrt auf

Die Flotte von Sea Cloud Crui­ses setzt wie­der Se­gel: Ab 17. März 2021 wird die Sea Cloud II von Las Pal­mas auf Gran Ca­na­ria zu sie­ben­tä­gi­gen Ka­na­ren-Kreuz­fahr­ten star­ten. Zwei Wo­chen spä­ter – am 2. April 2021 – nimmt dann auch die Sea Cloud ihre Fahr­ten durch die grie­chi­sche In­sel­welt auf. Im kom­men­den Früh­jahr wird au­ßer­dem die neue Sea Cloud Spi­rit in Dienst ge­stellt.

Der Neu­start der Sea Clouds er­folgt da­mit fast auf den Tag ge­nau ein Jahr nach der Ein­stel­lung des Be­triebs auf­grund der Co­rona-Pan­de­mie. Ob­wohl die Nach­frage nach den au­ßer­ge­wöhn­li­chen See­rei­sen der lu­xu­riö­sen Groß­seg­lern trotz Co­vid-19 un­ge­bro­chen war, hatte sich Sea Cloud Crui­ses be­wusst zu ei­ner spä­te­ren Wie­der­auf­nahme als an­dere Ver­an­stal­ter ent­schie­den.

(c) Sea Cloud Crui­ses

„Ver­läss­lich­keit und Si­cher­heit für die Gäste ge­nie­ßen bei uns eben tat­säch­lich höchste Prio­ri­tät“, be­tont Ge­schäfts­füh­rer Da­niel Schä­fer: „Un­ser Team hat ein Pro­gramm zu­sam­men­ge­stellt, dass auch dann den ho­hen An­sprü­chen un­se­rer Gäste ge­nügt, wenn wir die Sai­son – wie der­zeit ab­seh­bar – noch un­ter Co­rona-Be­din­gun­gen star­ten müs­sen. Weil wir alle der­zeit gel­ten­den Co­vid-19-Auf­la­gen be­rück­sich­tigt ha­ben, kön­nen nach ak­tu­el­lem Stand auch alle Ha­fen­an­läufe und Aus­flüge wie aus­ge­schrie­ben statt­fin­den“.

Die sie­ben­tä­gi­gen Ka­na­ren-Kreuz­fahr­ten der Sea Cloud II be­inhal­ten zu­dem ei­nige neue Ak­tiv-An­ge­bote – wie bei­spiels­weise In­sel­aus­flüge auf Lan­za­rote mit um­welt­freund­li­chen Elek­tro­mo­bi­len, Whale-Watching vor La Go­mera und Ka­ta­ma­ran-Tou­ren vor Fu­er­te­ven­tura. Die Rund­rei­sen der Sea Cloud, die 2021 stolze 90 Jahre alt wird, be­gin­nen und en­den in Pi­räus. Zur Wahl ste­hen da­bei zwei ver­schie­dene Rou­ten in die In­sel­welt der Ky­kla­den.

Sea Cloud (c) Sea Cloud Crui­ses

Für den Start im nächs­ten Jahr hat Sea Cloud Crui­ses ein weit­ge­hen­des Hy­giene- und Si­cher­heits­kon­zept ent­wi­ckelt. Dar­über hin­aus bie­ten die se­geln­den „Pri­vat­yach­ten“ ge­gen­über her­kömm­li­chen Kreuz­fahrt­schif­fen ei­nen ent­schei­den­den Vor­teil: „Auf ei­nem Groß­seg­ler fin­det ein we­sent­li­cher Teil des Ta­ges­ab­laufs an der fri­schen Luft statt“, so Schä­fer.

Zu­dem wer­den die Ka­bi­nen und die öf­fent­li­chen Be­rei­che in den Schif­fen von au­ßen frisch be­lüf­tet. Der dritte Fak­tor: Auf den Sea Clouds rei­sen mit ma­xi­mal 64 bzw. 94 Pas­sa­gie­ren ver­gleichs­weise we­nige Gäste. Des­sen un­ge­ach­tet gilt im Jahr 2021 eine ein­fa­che Re­gel: So­lange Co­rona ein Thema bleibt, kön­nen Bu­chun­gen bis sechs Wo­chen vor Rei­se­be­ginn ge­gen eine Be­ar­bei­tungs­ge­bühr von 25 Euro pro Per­son stor­niert wer­den.

Sea Cloud Spi­rit (c) Sea Cloud Crui­ses

Im spa­ni­schen Vigo hat un­ter­des­sen der End­spurt beim Bau der neuen Sea Cloud Spi­rit be­gon­nen. Nach ei­ner Co­rona-be­ding­ten Un­ter­bre­chung lie­gen die Ar­bei­ten an dem 138 Me­ter lan­gen Groß­seg­ler wie­der im Plan. Der Neu­bau für ma­xi­mal 136 Gäste ver­bin­det die klas­si­sche Schön­heit der 90 Jahre al­ten Sea Cloud mit mo­der­nen Ele­men­ten ei­nes Fünf-Sterne-Kreuz­fahrt­schiffs. Den ge­nauen Ter­min für die Jung­fern­fahrt will Sea Cloud Crui­ses noch in die­sem Jahr be­kannt ge­ben.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"