Mein Schiff 2 (c) TUI Cruises

Gran Canaria: Vier Corona-Fälle an Bord der Mein Schiff 2

Wäh­rend der jüngs­ten Ka­na­ren-Kreuz­fahrt der Mein Schiff 2 wur­den vier Pas­sa­giere an Bord po­si­tiv auf Co­vid-19 ge­tes­tet. Sie müs­sen nun die nächs­ten zehn Tage ge­mein­sam mit ih­ren engs­ten Kon­tak­ten in Qua­ran­täne in ei­nem Ho­tel in Las Pal­mas auf Gran Ca­na­ria ver­brin­gen. Laut TUI Crui­ses zei­gen der­zeit alle Be­trof­fe­nen keine oder nur leichte Sym­ptome.

Die vier Co­vid-19-In­fek­tio­nen wur­den of­fen­bar am Don­ners­tag im Rah­men von rou­ti­ne­mä­ßi­gen An­ti­gen-Tests an Bord ent­deckt, die TUI Crui­ses den Pas­sa­gie­ren der Mein Schiff 2 jede Wo­che vor ih­rer Ab­reise nach Hause an­bie­tet. Mit den ne­ga­ti­ven Test-Er­geb­nis­sen kön­nen die Gäste dann wie­der in Deutsch­land ein­rei­sen.

Mein Schiff 2 (c) TUI Crui­ses

RP On­line hat aus­führ­lich über den Zwi­schen­fall be­rich­tet, nach­dem sich ei­ner der Be­trof­fe­nen aus dem Qua­ran­täne-Ho­tel an die Re­dak­tion ge­wandt hat. Der deut­sche Gast­wirt wurde ebenso wie seine 69-jäh­rige Mut­ter ne­ga­tiv ge­tes­tet, ei­ner sei­ner Kell­ner, die mit ihm ge­reist sind, ist aber nach­weis­lich in­fi­ziert.

Im Ge­spräch mit RP On­line kri­ti­siert der 42-jäh­rige Gast­wirt die prak­ti­sche Um­set­zung des Hy­gie­nekon­zepts von TUI Crui­ses: Trotz der stren­gen Vor­ga­ben sei er ge­zwun­ge­ner­ma­ßen im­mer wie­der in Kon­takt mit Men­schen am Pool, im Re­stau­rant und auf den Trep­pen ge­kom­men. Zu­dem sei ein­zel­nen Pas­sa­gie­ren trotz an­ders lau­ten­der Vor­schrif­ten der Ein­kauf in ei­ner Apo­theke an Land er­laubt wor­den. Auch von der Kom­mu­ni­ka­tion mit den Be­trof­fe­nen zeigt er sich ent­täuscht.

Mein Schiff 2 (c) TUI Crui­ses

TUI Crui­ses sieht es hin­ge­gen als Be­weis für das Funk­tio­nie­ren des Hy­gie­nekon­zepts, dass sich das Vi­rus an Bord nicht aus­ge­brei­tet hat. Nur vier der mehr als 1.800 Men­schen an Bord seien be­trof­fen, wurde RP On­line auf Nach­frage mit­ge­teilt. Die Iso­la­tion der In­fi­zier­ten so­wie de­ren Kon­takt­per­so­nen sei in Ab­spra­che mit den spa­ni­schen Be­hör­den ge­sche­hen, nach­dem die po­si­ti­ven An­ti­gen-Tests durch po­si­tive PCR-Tests be­stä­tigt wur­den.

Ins­ge­samt han­delt es sich um neun Gäste und elf Crew-Mit­glie­der, die als Kon­takt­per­so­nen iden­ti­fi­ziert und nun auf Gran Ca­na­ria iso­liert wur­den. Man küm­mere sich um ihre Be­treu­ung und um ihre spä­tere Heim­reise, heißt es. Die üb­ri­gen Gäste konn­ten die Heim­reise wie ge­plant an­tre­ten. Die Mein Schiff 2 sei nach den po­si­ti­ven Test-Er­geb­nis­sen rou­ti­ne­mä­ßig ge­rei­nigt wor­den und da­nach zu ih­rer nächs­ten ein­wö­chi­gen Ka­na­ren-Kreuz­fahrt auf­ge­bro­chen. Wie das Co­ro­na­vi­rus über­haupt an Bord kam, bleibt un­ge­klärt.