AzamaraKLEINE SCHIFFELUXUS

Azamara Onward geht 2024 für fünf Monate auf Weltreise

Aza­mara hat eine neue Welt­reise an Bord der Aza­mara On­ward an­ge­kün­digt. Mit Start am 5. Jän­ner 2024 in Port Ever­gla­des in Flo­rida geht es in 155 Ta­gen zu ins­ge­samt 75 Zie­len in 40 Län­dern rund um den Glo­bus. In 22 Hä­fen sind Über­nach­tun­gen ge­plant und in 27 Hä­fen späte Ab­fahr­ten in der Nacht.

Die neue Welt­reise bie­tet die Mög­lich­keit, die Sie­ben Welt­wun­der und an­dere be­ein­dru­ckende Orte – wie zum Bei­spiel das Great Bar­rier Reef, die Ga­la­pa­gos In­seln und das Schwarze Meer – zu be­su­chen.

Höhepunkte der Weltreise 2024

Chi­ne­si­sche Mauer (3 Nächte Land­pro­gramm): Die Rei­sen­den kön­nen sich bei ei­nem Be­such der Chi­ne­si­schen Mauer, ei­ner ge­führ­ten Tour durch die Ver­bo­tene Stadt und ei­ner Rik­scha­fahrt durch die Hut­ongs und Gas­sen aus dem 16. Jahr­hun­dert voll­stän­dig auf Bei­jing ein­las­sen.

Py­ra­mi­den von Gi­zeh (Land­aus­flug): Von Alex­an­dria, wo das Schiff an­legt, geht es in Ägyp­tens Haupt­stadt Kairo und wei­ter auf das Gi­zeh-Pla­teau, wo sich mit den Gro­ßen Py­ra­mi­den das ein­zige der Sie­ben Welt­wun­der der An­tike be­fin­det, das noch be­steht. Ein Ägyp­to­loge führt die Gäste zur mys­te­riö­sen Sphinx. Dar­über hin­aus er­kun­den die Rei­sen­den das Ägyp­ti­sche Mu­seum und un­ter­neh­men eine Fahrt auf dem Nil.

Chi­chén Itzá (c) pixabay

Chi­chén Itzá (Land­aus­flug): Per Flug­zeug ge­lan­gen die Gäste von der me­xi­ka­ni­schen In­sel Co­zu­mel in kür­zes­ter Zeit nach Chi­chén Itzá, wo sie ein Rei­se­lei­ter durch die be­ein­dru­cken­den Rui­nen aus der Maya-Zeit führt und in die alte Le­bens­weise die­ses ver­sun­ke­nen Kul­tur ein­tau­chen lässt.

Pe­tra (Land­aus­flug): Durch eine enge, ge­wun­dene Schlucht spa­zie­ren die Gäste zur mys­te­riö­sen Wüs­ten­stadt Pe­tra in Jor­da­nien. Sie ist we­gen der Farbe des Steins, aus dem sie ge­hauen wurde, auch als „Rote Stadt“ be­kannt und be­her­bergt ne­ben dem be­rühm­ten Schatz­haus auch alte Kö­nigs­grä­ber und Tem­pel.

Taj Ma­hal (c) pixabay

Taj Ma­hal (3 Tage): Drei Tage ste­hen zur Ver­fü­gung, um nicht nur das Taj Ma­hal zum Son­nen­auf­gang und Son­nen­un­ter­gang zu be­su­chen, son­dern auch das Agra Fort – die Haupt­re­si­denz der Mo­gul-Dy­nas­tie bis 1638 – und das I’­ti­mād-ud-Dau­lah-Grab – den Vor­läu­fer des Taj Ma­hal – zu er­kun­den.

Chris­tus der Er­lö­ser (6 Tage): In Bra­si­lien kön­nen die Rei­sen­den das fas­zi­nie­rende Rio de Ja­neiro um­fas­send er­kun­den – ein­schließ­lich ei­nes Be­suchs bei der Chris­tus-Sta­tue auf dem Cor­co­vado und ei­ner Seil­bahn­fahrt zum Gip­fel des Zu­cker­huts. Da­nach folgt ein Flug nach Iguazú, um dort so­wohl die bra­si­lia­ni­sche als auch die ar­gen­ti­ni­sche Seite ei­nes der größ­ten Was­ser­fälle der Welt zu se­hen.

Pool­deck (c) Aza­mara

Wer sich für die Aza­mara-Welt­reise ent­schei­det, darf sich über ex­klu­sive An­nehm­lich­kei­ten im Wert von 22.000 US-Dol­lar freuen. Dazu ge­hö­ren die ein­zig­ar­ti­gen AzAma­zing-Evenings, 7.000 US-Dol­lar Bord­gut­ha­ben, die An- und Rück­reise mit Busi­ness-Class-Flü­gen, ein Ho­tel­auf­ent­halt vor der Reise mit ei­ner Gala und ein Pre­mium-Ge­trän­ke­pa­ket. Die Land­aus­flüge wer­den ge­gen ei­nen Auf­preis an­ge­bo­ten.

azamara.com

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"