Start ARCHIV Nach Unfall in Venedig: MSC Opera sagt Kreuz­fahrt ab

Nach Unfall in Venedig: MSC Opera sagt Kreuzfahrt ab

-

Die Kol­li­sion der MSC Opera mit dem Fluss­kreuz­fahrt­schiff „River Countess“ im Gui­­decca-Kanal von Venedig hat erste Folgen für MSC Cruises: Die dies­wö­chige Mit­­­tel­­meer-Kreu­z­­fahrt musste abge­sagt werden. Das Schiff bleibt nun bis Freitag in der Lagu­nen­stadt. Die nächste Reise soll aber wie geplant statt­finden.

Obwohl sie von zwei Schlepp­booten begleitet wurde, war die MSC Opera am Sonntag gegen 8:30 Uhr mor­gens im Giudecca-Kanal gegen das Pier des San Basilio Cruise Ter­minal gekracht und hatte dabei die dort lie­gende „River Countess“ schwer beschä­digt. Vier Pas­sa­giere des Fluss­schiffs mussten ver­letzt ins Kran­ken­haus gebracht haben. Zwei von ihnen befinden sich dort laut MSC Cruises immer noch in medi­zi­ni­scher Behand­lung.

Die MSC Opera konnte anschlie­ßend ihre Fahrt bis zum Ter­minal Sta­zione Marit­tima fort­setzen, wo sie seither mit Schäden am Rumpf liegt. Mitt­ler­weile haben die Behörden der Ree­derei gestattet, mit den Repa­ra­tur­ar­beiten zu beginnen. Gleich­zeitig werden aber die Unter­su­chung zu dem gefähr­li­chen Zwi­schen­fall fort­ge­setzt. MSC Cruises blieb daher nichts anderes übrig, als die aktu­elle Kreuz­fahrt abzu­sagen.

Laut einer Mit­tei­lung der Ree­derei werden den Pas­sa­gieren die vollen Kosten für ihr Kreuz­fahr­ti­cket und alle bereits bezahlten Leis­tungen erstattet. Wer bis zum ursprüng­li­chen Datum der Aus­schif­fung an Bord bleiben wolle, könne dies tun. Alle Bord­ser­vices und Unter­hal­tungs­an­ge­bote seien unein­ge­schränkt ver­fügbar. Zudem stehe den Pas­sa­gieren ein kos­ten­loser Shuttle-Ser­vice zur Piazza San Marco in Venedig zur Ver­fü­gung.

Wer nach Hause wolle, werde bei der Orga­ni­sa­tion der Heim­reise unter­stützt. MSC Cruises trage dabei alle Kosten, heißt es. Die MSC Opera soll nun am Freitag, 7. Juni, Venedig ver­lassen und am Samstag in Bari einen Stopp ein­legen. Danach wird die nächste Kreuz­fahrt wie geplant fort­ge­setzt.

LETZTE ARTIKEL

TUI Cruises: „Full Metal Cruise“ geht in die neunte Runde

Die lau­teste Kreuz­fahrt Europas sticht im Herbst 2020 zum neunten Mal in See: Von 23. bis 28. Sep­tember darf zum aller­ersten Mal auf der Mein Schiff 4 gehead­bangt werden, bis die Luft­gi­tarre glüht.

Diese neuen Kreuzfahrtschiffe kommen noch in diesem Jahr

2019 ist ein Jahr der Rekorde für die Kreuz­fahrt­in­dus­trie: Ins­ge­samt sind es 24 Hoch­see­schiffe, die ihr Debüt geben. 14 wurden bereits in Dienst gestellt – und acht folgen noch bis zum Jah­res­ende.

Princess: Neues Escape Room-Spiel für die ganze Familie

Mit „Phantom Bridge“ bietet Princess Cruises auf den Neu­bauten Sky Princess (ab Oktober 2019) und Enchanted Princess (ab Juni 2020) erst­mals ein Escape Room-Spiel für Pas­sa­giere aller Alters­klassen.

Neues Carnival-Flaggschiff absolviert die Hochsee-Tests

Die Car­nival Pan­orama hat ihre Hochsee-Test­fahrten in der Adria erfolg­reich absol­viert. Nun erhält das neu­este Mit­glied der Car­nival-Flotte auf der Fin­can­tieri-Werft in Mar­ghera den letzten Schliff.

Seven Seas Navigator präsentiert sich in völlig neuem Glanz

Die Seven Seas Navi­gator ist nach einem zwei­wö­chigen Werft­auf­ent­halt im fran­zö­si­schen Brest mit frisch reno­vierten Suiten und öffent­li­chen Berei­chen auf die Welt­meere zurück­ge­kehrt.

SeaDream: Karibik-Routen für 2021 sind ab sofort buchbar

Die Kreuz­fahrten des SeaDream Yacht Club in der Win­ter­saison 2021 sind zur Buchung frei­ge­geben. Nach dem Sommer im Mit­tel­meer sind die beiden Luxusyachten ab November 2021 erneut in der Karibik unter­wegs.