m/s Paul Gauguin (c) Paul Gauguin Cruises / tim-mckenna.com

Auf in die Südsee: Ponant übernimmt Paul Gauguin Cruises

Die fran­zö­si­sche Lu­xus­ree­de­rei Po­nant hat die Über­nahme von Paul Gau­guin Crui­ses an­ge­kün­digt. Der Spe­zia­list für lu­xu­riöse Kreuz­fahr­ten in Fran­zö­sisch-Po­ly­ne­sien be­treibt zwar mit der m/​s Paul Gau­guin nur ein Schiff, kom­bi­niert aber wie Po­nant au­ßer­ge­wöhn­li­che Rou­ten mit ei­ner ge­ho­be­nen Kü­che und Ser­vice auf höchs­tem Ni­veau.

Die m/​s Paul Gau­guin ist ganz­jäh­rig in der Süd­see sta­tio­niert und bie­tet hier von ih­rem Hei­mat­ha­fen Pa­peete auf Ta­hiti ver­schie­dene Kreuz­fahr­ten zu den In­seln von Fran­zö­sisch-Po­ly­ne­sien, aber teil­weise auch zu den Cook Is­lands, nach Tonga und Fiji. Das Schiff kann ma­xi­mal 332 Gäste be­her­ber­gen und wurde 1997 von der Werft Chan­tiers de l’­At­lan­tique für Paul Gau­gin Crui­ses ge­baut.

m/​s Paul Gau­guin (c) Paul Gau­guin Crui­ses /​ tim-mckenna.com

Die Marke „Paul Gau­guin Crui­ses“ ge­hörte ur­sprüng­lich zu Ra­dis­son Se­ven Seas und spä­ter zu Re­gent Se­ven Seas, ehe sie 2009 von Be­ach­com­ber Croi­sie­res Li­mi­ted er­wor­ben wurde. Sie soll nach der Über­nahme ebenso er­hal­ten blei­ben wie das Ma­nage­ment: CEO Diane Moore wird auch wei­ter­hin die Ge­schäfte mit ih­rem Team in Bel­le­vue nahe Se­at­tle lei­ten.

„Diese Zu­sam­men­ar­beit er­mög­licht es un­se­ren Gäs­ten, ihre Kreuz­fahrt aus ei­ner noch grö­ße­ren Pa­lette an be­lieb­ten De­sti­na­tio­nen zu wäh­len, die wort­wört­lich am Ende der Welt sind“, er­klärt Jean-Em­ma­nuel Sau­vée, Grün­der und Ge­schäfts­füh­rer von Po­nant, in ei­ner Aus­sendung: „Wir tei­len beide die glei­chen Werte. Die Syn­er­gie zwi­schen un­se­ren bei­den Un­ter­neh­men macht dies zur per­fek­ten Zu­sam­men­ar­beit, wäh­rend die ein­zig­ar­tige DNA bei­der Mar­ken-Er­leb­nisse er­hal­ten bleibt.“