MS Hamburg (c) Plantours Kreuzfahrten

„Verrückt nach Meer“: Jetzt wird die MS Hamburg zum TV-Star!

Pre­miere im deut­schen Fern­se­hen: Erst­mals seit mehr als zehn Jah­ren wird ab 23. Sep­tem­ber 2020 in der be­lieb­ten ARD-Se­rie „Ver­rückt nach Meer“ kei­nes der fünf Kreuz­fahrt­schiffe von Phoe­nix Rei­sen zu se­hen sein. In 44 neuen Fol­gen des Er­folgs­for­mats über­nimmt nun die MS Ham­burg von Plan­tours Kreuz­fahr­ten die Haupt­rolle – be­kannt als das „kleinste Kreuz­fahrt­schiff Deutsch­lands“.

Am er­folg­rei­chen Kon­zept von „Ver­rückt nach Meer“ soll sich al­ler­dings nicht viel än­dern: Wie schon bis­her will die Doku-Se­rie ihre bis zu 1,1 Mil­lio­nen Zu­schauer auch wei­ter­hin zu be­kann­ten Traum­zie­len und tou­ris­tisch noch nicht so er­schlos­se­nen Orte ent­füh­ren und da­ne­ben das Le­ben vor und hin­ter den Ku­lis­sen ei­nes Kreuz­fahrt­schiffs zei­gen – aber eben nicht mehr mit „Stars“ wie Ka­pi­tän Mor­ten Han­sen, son­dern mit den Ka­pi­tä­nen Vla­di­mir Vor­o­byov und Igor Gab­ler so­wie wei­te­ren (vor­erst noch) un­be­kann­ten Ge­sich­tern.

MS Ham­burg in der Ant­ark­tis (c) Plan­tours Kreuz­fahr­ten

Da­bei will die mit der Pro­duk­tion be­auf­tragte Köl­ner Firma Fan­dango vor al­lem den gro­ßen Vor­teil der MS Ham­burg aus­spie­len: Mit nur 400 Pas­sa­gie­ren und 170 Crew-Mit­glie­dern kann das kleine Schiff auch Hä­fen be­su­chen, die Kreuz­fahr­trie­sen ver­sperrt blei­ben. So geht es in „Ver­rückt nach Meer“ auf fünf ver­schie­de­nen Rou­ten in die Ka­ri­bik, nach Bra­si­lien, in die Ant­ark­tis, auf die Gro­ßen Seen im Nor­den der USA und von Ka­nada bis nach Ha­vanna.

Zum Auf­takt der Sen­de­reihe be­sucht das Schiff die Ka­ri­bik­in­seln Vir­gin Gorda, St. Barths, An­ti­gua, Gua­de­loupe, Do­mi­nica, Saint Lu­cia und Mar­ti­ni­que. „Wir set­zen auf eine Kom­bi­na­tion aus enor­mer Rou­ten­viel­falt, au­ßer­ge­wöhn­li­chen De­sti­na­tio­nen und ei­ner ebenso lei­den­schaft­li­chen wie pro­fes­sio­nel­len Schiffs­be­sat­zung und wol­len die Zu­schauer ne­ben den klas­si­schen Reise-At­trak­tio­nen auch im­mer wie­der auf un­ter­halt­same Aben­teuer ab­seits des tou­ris­ti­schen Main­streams mit­neh­men“, er­klärt Pro­du­zent Ge­ronimo Be­ckers.

MS Ham­burg in der Ant­ark­tis (c) Plan­tours Kreuz­fahr­ten

Die Dreh­ar­bei­ten auf der MS Ham­burg wur­den noch vor der Co­rona-Krise ab­ge­schlos­sen. Die 40 neuen Fol­gen soll­ten auch schon im März die­ses Jah­res aus­ge­strahlt wer­den, wur­den dann aber von der ARD re­la­tiv kurz­fris­tig und ohne An­gabe von Grün­den auf den Herbst ver­scho­ben. Nun wer­den sie ab Mitt­woch, 23. Sep­tem­ber 2020, im­mer von Mon­tag bis Frei­tag am ge­wohn­ten Sen­de­ter­min von 16:10 bis 17 Uhr im „Ers­ten“ zu se­hen sein.

Für den Bre­mer Ver­an­stal­ter Plan­tours Kreuz­fahr­ten star­te­ten die Dreh­ar­bei­ten üb­ri­gens pünkt­lich zum 30. Fir­men­ge­burts­tag – und ent­spre­chend groß war auch die Freude bei Ge­schäfts­füh­rer Oli­ver Steu­ber: „Für das sehr be­son­dere Rou­ting der MS Ham­burg wur­den wir be­reits mehr­fach aus­ge­zeich­net. Jetzt neh­men wir so­gar Kurs auf deut­sche Wohn­zim­mer. Wich­tig für uns war von Be­ginn an, dass wir das echte Le­ben an Bord un­se­res Schif­fes vor die Ka­me­ras brin­gen.“

„Verrückt nach Meer“ mit der MS Hamburg

Route 1: La Ro­mana – Vir­gin Gorda – St. Barths – An­ti­gua – Gua­de­loupe – Ma­ria Ga­lante – Do­mi­nica – Saint Lu­cia – Mar­ti­ni­que
Route 2: Mont­real – King­s­ton – Wel­land­ka­nal – Nia­ga­ra­fälle – Cleve­land – De­troit – Mack­i­nac Is­land – Mil­wau­kee – Chi­cago – Tra­verse City – Al­pena – Wind­sor – To­ronto – Mont­real
Route 3: For­ta­leza – Re­cife – Maceio – Sal­va­dor de Bahia – Rio de Ja­neiro – Para­na­gua – Ita­jai – Bue­nos Ai­res
Route 4: Us­huaia – Drake Pas­sage – King Ge­orge Is­land – Half Moon Is­land – Danco Is­land – Drake Pas­sage – Us­huaia
Route 5: Mont­real – Que­bec – Cap aux Meu­les – Syd­ney – Ha­li­fax – Ber­muda – Nas­sau – Ha­vanna – Ma­ria la Gorda (Kuba)