Ritz-Carlton

Ritz-Carlton verschiebt den Start der Evrima zum achten Mal

Mitte Juni hat­ten wir von der an­ge­kün­dig­ten Jung­fern­fahrt der Evrima am 6. Au­gust 2022 be­rich­tet. Kurz dar­auf wurde der Ter­min auf den 31. Au­gust ver­legt. Doch auch da­bei bleibt es nicht, denn die Ritz-Carl­ton Yacht Coll­ec­tion hat die Pre­miere ih­rer ers­ten Mega-Yacht neu­er­lich ver­scho­ben – zum ach­ten Mal seit Fe­bruar 2020.

Ob­wohl die Evrima zu­letzt ihre Test­fahr­ten er­folg­reich ab­ge­schlos­sen hat, war­tet die Werft noch im­mer auf die Lie­fe­rung wich­ti­ger Ma­te­ria­lien für den Be­trieb der Yacht, die sich of­fen­bar wei­ter ver­zö­gert. Da­her hat man sich ent­schlos­sen, den Start­ter­min vor­erst auf den 15. Ok­to­ber 2022 zu ver­le­gen.

[expander_​maker id=„1“ more=„LESEN SIE MEHR“ less=„ZURÜCK“]
Evrima (c) Ritz-Carl­ton Yacht Coll­ec­tion

Die Evrima sollte ur­sprüng­lich be­reits im Fe­bruar 2020 in See ste­chen. Aber Pro­bleme in der Werft Hi­jos de J. Bar­re­ras im spa­ni­schen Vigo, wo der Bau be­gon­nen hatte, führ­ten zu er­heb­li­chen Ver­zö­ge­run­gen von ins­ge­samt 14 Mo­na­ten.

Da­nach sorgte die Co­vid-19-Pan­de­mie für eine wei­tere Ver­spä­tung von 16 Mo­na­ten. Da­mit lag das De­büt der Evrima stolze 30 Mo­nate hin­ter dem Zeit­plan zu­rück – und viele Be­ob­ach­ter in der Kreuz­fahrt­in­dus­trie zwei­fel­ten be­reits daran, ob die Ritz-Carl­ton Yacht Coll­ec­tion über­haupt je­mals in See ste­chen würde.

Evrima /​ Owner’s Suite (c) Ritz-Carl­ton Yacht Coll­ec­tion

Lie­fer­ket­ten­pro­bleme und Per­so­nal­eng­pässe im Zu­sam­men­hang mit der Co­vid-19-Pan­de­mie führ­ten seit An­fang 2020 auch zu Ver­zö­ge­run­gen bei be­stell­ten Schif­fen an­de­rer Kreuz­fahrt­li­nien. In den meis­ten Fäl­len be­tru­gen sie aber nur we­nige Wo­chen oder Mo­nate. Ver­zö­ge­run­gen die­ser Grö­ßen­ord­nung sind hin­ge­gen nur sehr sel­ten zu be­ob­ach­ten.

Die Bar­re­ras-Werft hatte al­ler­dings auch kei­ner­lei Er­fah­rung mit dem Bau von Lu­xus-Kreuz­fahrt­schif­fen, be­vor sie 2017 den Auf­trag für die Evrima er­hielt. Das Un­ter­neh­men be­gann mit dem Bau von Schif­fen für die Fi­sche­rei, was viele Jahre lang seine Spe­zia­li­tät war, und er­wei­terte dann das Port­fo­lio auf Fäh­ren und Con­tai­ner­schiffe.

Evrima (c) Ritz-Carl­ton Yacht Coll­ec­tion

Schließ­lich zog die Ritz-Carl­ton Yacht Coll­ec­tion die Not­bremse und ver­legte die Evrima letz­tes Jahr in eine Werft in San­tan­der, die sich auf Schiffsum­bau­ten und Re­pa­ra­tur­pro­jekte spe­zia­li­siert hat. Dort wurde die Mega-Yacht dann of­fen­sicht­lich auch fer­tig­ge­stellt.

Im März die­ses Jah­res gab Ritz-Carl­ton dann be­kannt, dass die nächs­ten zwei Schiffe von Chan­tiers de l’Atlantique in St. Na­zaire in Frank­reich ge­baut wer­den. Diese Werft hat weit­aus mehr Er­fah­rung im Bau von Kreuz­fahrt­schif­fen als Hi­jos de J. Bar­re­ras.

Evrima (c) Ritz-Carl­ton Yacht Coll­ec­tion

Die bei­den neuen Mega-Yach­ten na­mens „Ilma“ und „Lu­mi­nara“, die ein ver­bes­ser­tes De­sign auf­wei­sen und mit 46.750 BRZ und Platz für 456 Gäste auch deut­lich grö­ßer als die Evrima aus­fal­len wer­den, sol­len 2024 und 2025 ihr De­büt ge­ben.

Die Evrima soll den Stamm­gäs­ten von Ritz-Carl­ton ein ele­gan­tes, wohn­li­ches Am­bi­ente auf See bie­ten. Da­für wird sie über ge­räu­mige Ka­bi­nen, ein stil­vol­les Spa, viele Lie­ge­flä­chen auf dem Deck zum Son­nen und fünf se­pa­rate Re­stau­rants ver­fü­gen.

www.ritzcarltonyachtcollection.com

[/​expander_​maker]

Elisabeth Kapral

Als Juristin hat Elisabeth gelernt, exakt zu formulieren. Das kommt ihr jetzt zugute, wenn sie für cruise4news schreibt. Worüber sie schreibt, weiß sie dabei ganz genau, denn sie hat in den letzten 15 Jahren mehr als 80 Kreuzfahrten mit den verschiedensten Reedereien unternommen.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"