HX Hurtigruten Expeditions

HX: Neuer Landstromanschluss im Hafen von Reykjavik

Am 9. Juni hat das Ex­pe­di­ti­ons­schiff MS Fri­dt­jof Nan­sen von HX, Hur­tig­ru­ten Ex­pe­di­ti­ons, als ers­tes Schiff Land­strom vom neu er­rich­te­ten Land­stro­m­an­schluss am Midt­bakki Ter­mi­nal in Reykja­vik be­zo­gen. Da­mit kön­nen Emis­sio­nen wäh­rend der Ha­fen­auf­ent­halte re­du­ziert wer­den.

Wäh­rend des Auf­ent­halts am Midt­bakki Ter­mi­nal nutzt die MS Fri­dt­jof Nan­sen er­neu­er­ba­ren Strom aus Is­land, wo laut An­ga­ben des Mi­nis­te­ri­ums für Um­welt, En­er­gie und Klima 85 Pro­zent der Pri­mär­ener­gie aus hei­mi­schen er­neu­er­ba­ren Quel­len be­zo­gen wer­den. Im Jahr 2024 bie­tet HX ver­schie­dene Rei­se­rou­ten um Is­land an.

MS Fri­dt­jof Nan­sen beim Be­zug von Land­strom in Reykja­vik (c) Hur­tig­ru­ten

Sei­tens As­so­cia­ted Ice­lan­dic Ports wird be­tont, dass man mit HX den per­fek­ten Part­ner an der Seite habe, weil das Un­ter­neh­men über um­fang­rei­che Er­fah­run­gen mit der Nut­zung von Land­strom­an­la­gen an der nor­we­gi­schen Küste ver­fügt. Des­halb freue man sich über die Zu­sam­men­ar­beit mit HX, um diese in­no­va­tive Ent­wick­lung vor­an­zu­trei­ben. Der Aus­bau der Land­strom­ka­pa­zi­tät sei ein wich­ti­ger Schritt zur wei­te­ren Ver­bes­se­rung der Luft­qua­li­tät im Ha­fen. Nach An­ga­ben der Cruise Li­nes In­ter­na­tio­nal As­so­cia­tion (CLIA) ver­fü­gen der­zeit nur we­ni­ger als zwei Pro­zent der Hä­fen über ent­spre­chende An­la­gen.

„Die Ver­füg­bar­keit von Land­strom am Midt­bakki Ter­mi­nal der is­län­di­schen Haupt­stadt ist ein wich­ti­ger Schritt für un­sere Be­mü­hun­gen für eine nach­hal­ti­gere See­fahrt. Wir sind stolz dar­auf, mit MS Fri­dt­jof Nan­sen ein wei­te­res un­se­rer Ex­pe­di­ti­ons­schiffe emis­si­ons­frei im Ha­fen von Reykja­vik ver­sor­gen zu kön­nen. Land­strom­nut­zung ist ein wich­ti­ger Be­stand­teil un­se­rer Stra­te­gie, un­sere Ex­pe­di­ti­ons-See­rei­sen bis 2050 kli­ma­neu­tral durch­zu­füh­ren.“

Claus A. An­der­sen, Di­rec­tor Fleet Ope­ra­ti­ons bei HX

An der fei­er­li­chen Ein­wei­hung am 9. Juni nah­men auch Halla Hrund Lo­gadót­tir, die der­zei­tige Di­rek­to­rin der is­län­di­schen En­er­gie­be­hörde Or­ku­s­tof­nun, und die nor­we­gi­sche Bot­schaf­te­rin in Reykja­vik, Ce­ci­lie Wil­loch, teil. Wil­loch hob in ih­rer Rede die lang­jäh­rige Zu­sam­men­ar­beit zwi­schen Is­land und Nor­we­gen her­vor und be­tonte, wie wich­tig diese Ko­ope­ra­tion sei, um den grü­nen Wan­del wei­ter vor­an­zu­trei­ben.

MS Fri­dt­jof Nan­sen beim Be­zug von Land­strom in Reykja­vik (c) Hur­tig­ru­ten

Im Zen­trum der Fei­er­lich­kei­ten stand auch die wich­tige Zu­sam­men­ar­beit zwi­schen lo­ka­len Be­hör­den, Hä­fen, Kreuz­fahrt­un­ter­neh­men als auch Schiffs­bau­ern und der Tech­no­lo­gie­bran­che. Diese ist von ent­schei­den­der Be­deu­tung, um die Ver­füg­bar­keit und At­trak­ti­vi­tät von Land­strom zu ver­bes­sern und so­mit ei­nen ent­schei­den Bei­trag für den Um­welt­schutz zu leis­ten.

Alle HX-Schiffe sind mit Land­stro­m­an­schlüs­sen aus­ge­stat­tet. Die MS Maud war be­reits im ver­gan­ge­nen Jahr das erste Schiff, das am Faxa­gar­dur-Ter­mi­nal in Is­land Land­strom be­zog, was das En­ga­ge­ment von HX zur För­de­rung nach­hal­ti­ger See­rei­sen aber­mals un­ter­streicht. Die Ko­ope­ra­tion mit As­so­cia­ted Ice­lan­dic Ports und wei­te­ren Part­nern er­mög­licht es, den Kraft­stoff­ver­brauch und da­mit die Luft­ver­schmut­zung wäh­rend der Ha­fen­lie­ge­zei­ten er­heb­lich zu re­du­zie­ren.

travelHX.com

Holen Sie sich unseren Newsletter!

Elisabeth Kapral

Als Juristin hat Elisabeth gelernt, exakt zu formulieren. Das kommt ihr jetzt zugute, wenn sie für cruise4news schreibt. Worüber sie schreibt, weiß sie dabei ganz genau, denn sie hat in den letzten 15 Jahren mehr als 80 Kreuzfahrten mit den verschiedensten Reedereien unternommen.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"