Singapur Kreuzfahrten
Quantum of the Seas in Singapur (c) Royal Caribbean International

Singapur: Royal Caribbean beginnt mit Kreuzfahrten ohne Ziel

Sin­ga­pur er­laubt wie­der Kreuz­fahr­ten: Die chi­ne­si­sche Ree­de­rei Dream Crui­ses und Royal Ca­rib­bean In­ter­na­tio­nal ha­ben die Ge­neh­mi­gung für ei­nen vor­sich­ti­gen Neu­start mit je­weils ei­nem Schiff er­hal­ten, wie das Sin­g­a­pore Tou­rism Board (STB) mit­teilt. Dream Crui­ses wird be­reits ab 6. No­vem­ber 2020 die ers­ten See­rei­sen mit der World Dream an­bie­ten, Royal Ca­rib­bean folgt am 1. De­zem­ber 2020 mit der Quan­tum of the Seas.

Die erste Phase des Pi­lot­pro­jekts ist al­ler­dings mit stren­gen Co­vid-19-Re­geln ver­bun­den, die in den letz­ten Wo­chen von der Re­gie­rung von Sin­ga­pur ent­wi­ckelt wur­den: Die Kreuz­fahr­ten müs­sen kurze See­rei­sen ins „Nir­gendwo“ sein – ohne Be­su­che an­de­rer Hä­fen und ohne Land­gänge – und sich auf die Ge­wäs­ser vor dem Stadt­staat be­schrän­ken. Die Ka­pa­zi­tät der Schiffe ist auf ma­xi­mal 50 Pro­zent li­mi­tiert und die Gäste müs­sen ih­ren Wohn­sitz in Sin­ga­pur ha­ben.

World Dream (c) Gen­ting Cruise Li­nes

Vor der Ein­schif­fung sind Co­vid-19-Tests für alle Pas­sa­giere ver­pflich­tend. An Bord sind strikte Des­in­fek­ti­ons­pro­to­kolle vor­ge­schrie­ben – ebenso wie das Tra­gen von Mas­ken und ein Ab­stand von min­des­tens ei­nem Me­ter zu an­de­ren Per­so­nen. Die Crew-Mit­glie­der müs­sen zu­nächst eine 14-tä­gige Iso­la­tion in ih­rem Hei­mat­land durch­lau­fen und vor ih­rer Ab­reise ei­nen Co­vid-19-Test durch­füh­ren. Bei ih­rer An­kunft in Sin­ga­pur wer­den sie er­neut ge­tes­tet. Da­nach folgt noch­mals eine 14-tä­gige Iso­la­tion mit ei­nem wei­te­ren Test am Ende die­ser Zeit­spanne.

Wäh­rend der Kreuz­fahr­ten sind rou­ti­ne­mä­ßige Tests der Crew vor­ge­se­hen. Re­gel­mä­ßige In­spek­tio­nen durch die Re­gie­rung sol­len die Ein­hal­tung al­ler Vor­schrif­ten kon­trol­lie­ren. Ver­stöße ge­gen die Re­geln kön­nen mit Buß­gel­dern, der Aus­set­zung der Kreuz­fahr­ten und dem Wi­der­ruf der Zer­ti­fi­zie­rung be­straft wer­den. Erst wenn sich das Pi­lot­pro­jekt in den nächs­ten Mo­na­ten be­wäh­ren sollte, will man in Sin­ga­pur über eine wei­tere Öff­nung für Kreuz­fahr­ten nach­den­ken.

Quan­tum of the Seas (c) Royal Ca­rib­bean In­ter­na­tio­nal

Royal Ca­rib­bean In­ter­na­tio­nal hat je­den­falls schon alle ur­sprüng­lich ge­plan­ten Kreuz­fahr­ten der Quan­tum of the Seas von Sin­ga­pur bis Ende März 2021 ab­ge­sagt und da­für ab 1. De­zem­ber 2020 eine Reihe von drei- und vier­tä­gi­gen „Ocean Ge­ta­ways“ auf­ge­legt, die den Vor­schrif­ten in Sin­ga­pur ent­spre­chen. Die Quan­tum of the Seas wird da­mit das erste Schiff der Flotte sein, das seit März 2020 den Be­trieb wie­der auf­nimmt.

In den Co­vid-19-Schutz­maß­nah­men der Ree­de­rei ist da­bei eine 100-pro­zen­tige Gut­schrift für eine zu­künf­tige Kreuz­fahrt ent­hal­ten, falls ein Gast oder ein Mit­glied sei­ner Rei­se­gruppe in den drei Wo­chen vor der Ab­fahrt po­si­tiv auf Co­vid-19 ge­tes­tet wird. Dies gilt auch, wenn ein Gast oder ein Mit­glied sei­ner Rei­se­gruppe wäh­rend der Kreuz­fahrt po­si­tiv ge­tes­tet wird. Royal Ca­rib­bean über­nimmt in die­sem Fall auch die Kos­ten von um­ge­rech­net rund 15.600 Euro pro Per­son für die me­di­zi­ni­sche Be­hand­lung an Bord, die er­for­der­li­che Qua­ran­täne und die Heim­reise.

World Dream (c) Gen­ting Cruise Line

Die World Dream wurde auf der Meyer Werft im deut­schen Pa­pen­burg ge­baut und im No­vem­ber 2017 von Dream Crui­ses – ei­ner Marke von Gen­ting Cruise Li­nes – in Dienst ge­stellt. Seit­dem wird sie aus­schließ­lich auf dem asia­ti­schen Markt ein­ge­setzt. Un­ter „nor­ma­len“ Ver­hält­nis­sen bie­tet sie Platz für bis zu 3.376 Pas­sa­giere. Die Quan­tum of the Seas wurde eben­falls auf der Meyer Werft ge­baut und 2014 als das da­mals teu­erste Kreuz­fahrt­schiff der Welt fer­tig­ge­stellt. Auch sie war bis­her fast nur in Asien im Ein­satz. Das Schiff kann 4.900 Pas­sa­giere be­her­ber­gen.