KLEINE SCHIFFE

Azamara: Das vierte Schiff erhält den Namen „Azamara Onward“

Aza­mara hat den Na­men des nächs­ten Neu­zu­gangs in der Flotte ver­ra­ten: Das vierte Bou­tique-Schiff der Lu­xus­marke wird „Aza­mara On­ward“ hei­ßen. Nach ei­ner um­fas­sen­den Re­no­vie­rung soll die ehe­ma­lige Pa­ci­fic Princess zum Start der Eu­ropa-Sai­son 2022 erst­mals für Aza­mara zum Ein­satz kom­men.

Bei der Su­che nach ei­nem ge­eig­ne­ten Na­men für das Schiff, das im Jän­ner von Princess Crui­ses er­wor­ben wurde, hatte sich Aza­mara an die Fans auf Face­book, Twit­ter & Co. ge­wan­det und sie um ihre Vor­schläge ge­be­ten. Über drei die­ser Vor­schläge – „Aza­mara On­ward“, „Aza­mara Forth“ und „Aza­mara Dis­co­very“ durfte an­schlie­ßend auf den So­cial-Me­dia-Ka­nä­len ab­ge­stimmt wer­den.

Pool­deck (c) Aza­mara

Dass die Wahl auf „Aza­mara On­ward“ ge­fal­len war, wurde nun im Rah­men der of­fi­zi­el­len Schiffs­über­gabe am 15. März 2021 im Ha­fen von Ci­vi­ta­vec­chia be­kannt ge­ge­ben, wo die ehe­ma­lige Pa­ci­fic Princess der­zeit liegt. Am glei­chen Tag wurde auch der Ver­kauf der Marke von der Royal Ca­rib­bean Group an Sy­ca­more Part­ners um 201 Mil­lio­nen US-Dol­lar ab­ge­schlos­sen. Aza­mara ist da­mit ab so­fort eine un­ab­hän­gige Kreuz­fahrt­li­nie.

„Der heu­tige Tag mar­kiert ei­nen Neu­an­fang für Aza­mara, da wir un­sere Ka­pa­zi­tät er­hö­hen und un­sere Reise als un­ab­hän­gi­ges Kreuz­fahrt­un­ter­neh­men be­gin­nen. Aza­mara hat eine glän­zende Zu­kunft und ist bes­tens po­si­tio­niert, um wei­ter zu wach­sen. Un­ser wun­der­schö­nes neues Schiff kann klei­nere Hä­fen er­rei­chen und es uns er­mög­li­chen, un­sere Gäste zu noch mehr Zie­len zu brin­gen“, sagte Prä­si­den­tin Ca­rol Ca­be­zas.

Suite (c) Aza­mara

Wie die drei an­de­ren Mit­glie­der der Flotte – Aza­mara Jour­ney, Aza­mara Quest und Aza­mara Pur­suit – ge­hört auch die Aza­mara On­ward zur so­ge­nann­ten R‑Klasse von Re­nais­sance Crui­ses. Sie wurde 1999 in Dienst ge­stellt und 2002 von Princess Crui­ses er­wor­ben. Mit Platz für le­dig­lich 670 Pas­sa­giere war sie das kleinste Schiff der Princess-Flotte. Die rest­li­chen vier der ins­ge­samt acht bau­glei­chen Schiffe der R‑Klasse ge­hö­ren dem Mit­be­wer­ber Ocea­nia Crui­ses – In­si­gnia, Nau­tica, Re­gatta und Sirena.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"