KREUZFAHRT-WELT

Port of Kiel beendet die stärkste Kreuzfahrtsaison aller Zeiten

Mit ei­nem Be­such der MS Vasco da Gama am Ost­see­kai hat der Port of Kiel seine dies­jäh­rige Kreuz­fahrt­sai­son be­en­det. Seit dem Früh­ling zählte der Ost­see­ha­fen ins­ge­samt 243 An­läufe – und da­mit knapp 40 Pro­zent mehr als in der bis­her stärks­ten Sai­son 2019.

Mit ins­ge­samt 20 Erst­an­läu­fen war das Kreuz­fahrt-Jahr 2022 in Kiel für viele Schiffe und Ree­de­reien eine Pre­miere. Die Hälfte al­ler Erst­an­läufe ent­fiel da­bei auf US-ame­ri­ka­ni­sche Ree­de­reien wie Nor­we­gian Cruise Line oder Re­gent Se­ven Seas Crui­ses.

[expander_​maker id=„1“ more=„LESEN SIE MEHR“ less=„ZURÜCK“]
Ha­fen von Kiel (c) pix­a­bay

Eine Be­son­der­heit der Sai­son war auch die hohe Zahl an Tran­sit­an­läu­fen, die mit 34 weit über den bis­he­ri­gen Jah­ren lag. So be­such­ten 70.000 der ins­ge­samt 834.431 Kreuz­fahrt­gäste Kiel al­lein als Rei­se­desti­na­tion. Sie wa­ren es auch, die im Som­mer für in­ter­na­tio­na­les Flair in der Lan­des­haupt­stadt sorg­ten.

„So viele Erst­an­läufe in ei­ner Sai­son gab es noch nie. Es freut uns be­son­ders, dass es uns nach meh­re­ren Jah­ren der Pla­nung ge­lun­gen ist, ver­stärkt auch in­ter­na­tio­nale Ree­de­reien nach Kiel zu ho­len.“

Dirk Claus, Ge­schäfts­füh­rer der See­ha­fen Kiel GmbH & Co. KG

Ne­ben Aus­flü­gen nach Ham­burg und zu ver­schie­de­nen Zie­len in Schles­wig-Hol­stein ver­brach­ten viele der Pas­sa­giere ih­ren Land­gang in Kiel selbst. Ne­ben dem Al­ten Bo­ta­ni­schen Gar­ten und der Kiel­li­nie war es vor al­lem die be­quem zu Fuß er­reich­bare In­nen­stadt mit ih­ren vie­len Ein­kaufs­mög­lich­kei­ten, Re­stau­rants und Ca­fés, die von den Gäs­ten an­ge­steu­ert wurde.

Kiel (c) pix­a­bay

Der Port of Kiel ist eu­ro­pa­weit ei­ner der Vor­rei­ter beim Aus­bau der Land­strom­in­fra­struk­tur für Schiffe. Ne­ben der täg­li­chen Ver­sor­gung der Fäh­ren von Stena Line und Co­lor Line setzt das Un­ter­neh­men seit dem ver­gan­ge­nen Jahr auch auf die emis­si­ons­arme Strom­ver­sor­gung von Kreuz­fahrt­schif­fen.

Für die im Spät­som­mer 2021 fer­tig­ge­stellte Land­strom­an­lage am Ost­see­kai war es da­mit die erste volle Sai­son. Ins­ge­samt konn­ten 19 An­läufe mit Öko­strom ver­sorgt wer­den. So la­gen nach er­folg­rei­chen tech­ni­schen Tests ne­ben der AID­A­prima auch die Mein Schiff 4, die Mein Schiff 6, die MS Arta­nia und die MS Nieuw Sta­ten­dam emis­si­ons­frei im Kie­ler Ha­fen.

Ha­fen Kiel (c) pix­a­bay

Zu­dem ha­ben wei­tere Schiffe mit der In­te­gra­tion be­gon­nen und wer­den diese in der kom­men­den Sai­son fort­füh­ren. Dann er­war­tet der Port of Kiel eine Ver­drei­fa­chung der An­läufe mit Land­strom-Ver­sor­gung. Zwei wei­tere An­la­gen sind da­her be­reits in Pla­nung. Sie sol­len bis Ende 2023 fer­tig­ge­stellt wer­den und dann auch das Kreuz­fahrt­ter­mi­nal am Ost­ufer­ha­fen ver­sor­gen.

Laut dem ak­tu­el­len Nach­hal­tig­keits­be­richt der Cruise Li­nes In­ter­na­tio­nal As­so­cia­tion (CLIA) sol­len bis zum Jahr 2028 im­mer­hin 85 Pro­zent der Schiffe ih­rer Mit­glie­der land­strom­fä­hig sein. Kiel ge­hört da­bei zu den 29 Kreuz­fahrt­hä­fen welt­weit, die über eine ent­spre­chende In­fra­struk­tur ver­fü­gen, was le­dig­lich zwei Pro­zent al­ler Hä­fen ent­spricht.

www.portofkiel.com

[/​expander_​maker]
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"