AranuiKLEINE SCHIFFE

Südsee mit der Aranui 5: Ein Fest der Kulturen auf den Marquesas

Wie über­all auf der Welt wird auch in Fran­zö­sisch-Po­ly­ne­sien gerne ge­fei­ert. Viele die­ser Fei­er­lich­kei­ten ste­hen – wie könnte es auf In­seln im Süd­pa­zi­fik auch an­ders sein – im Zu­sam­men­hang mit dem Was­ser. Die Pas­sa­giere der Ara­nui 5 kön­nen Zeu­gen des „Mar­que­sas Arts & Cul­ture Fes­ti­vals“ wer­den.

Die „Ta­hiti Pearl Re­gatta“ für Se­gel­boote und der Surf-Wett­be­werb „Teahupo’o Open Surf“ auf Ta­hiti so­wie das Kanu-Ren­nen „Ha­waiki Nui Va‘a“ auf der Ge­sell­schafts­in­sel Hu­a­hine sind nur drei Bei­spiele da­für, wie das le­bens- und all­tags­be­stim­mende Ele­mente Was­ser in Fran­zö­sisch-Po­ly­ne­sien ge­wür­digt und ze­le­briert wird.

Eine wei­tere große Ka­te­go­rie von Fes­ten dreht sich um die alte Kul­tur der In­seln. Zu den be­deu­tends­ten Fes­ti­vals zäh­len da­bei das „Mata­vaa O Te Fe­nua Enana“ und das „Mar­que­sas Arts & Cul­ture Fes­ti­val“, das in sei­ner gro­ßen Form nur alle vier Jahre statt­fin­det.

Das erste „Mar­que­sas Arts & Cul­ture Fes­ti­val“ wurde im Jahr 1986 von der Kul­tur­or­ga­ni­sa­tion „Motu Haka o Te Fe­nua Enata“ auf der Mar­que­sas-In­sel Ua Pou ins Le­ben ge­ru­fen, um dem fort­schrei­ten­den Ver­ges­sen ur­alter po­ly­ne­si­scher Tra­di­tio­nen ent­ge­gen zu wir­ken.

Mar­que­sas Arts & Cul­ture Fes­ti­val (c) Ara­nui Crui­ses

Aus die­sem Grund geht es bei die­sem Fes­ti­val auch bis heute pri­mär darum, tra­di­tio­nelle Tänze – zum Bei­spiel den be­rühm­ten „Haka“ – so­wie Lie­der, Spei­sen, Tä­to­wie­run­gen, Skulp­tu­ren und Sport­ar­ten vor­zu­füh­ren und an die Ju­gend wei­ter­zu­ge­ben, da­mit diese ur­sprüng­li­chen Fa­cet­ten der ei­ge­nen Kul­tur er­hal­ten blei­ben. Be­son­ders wird die Ju­gend dazu an­ge­hal­ten, in die­ser Zeit mög­lichst viel von den „Tuhuka“ – den „Wei­sen“ – zu ler­nen.

Die tra­di­tio­nelle Rück­be­sin­nung be­deu­tet auch, dass die meis­ten Teil­neh­mer an den Fes­ti­val­ta­gen die tra­di­tio­nelle po­ly­ne­si­sche Klei­dung tra­gen, die bei Män­nern durch­aus krie­ge­risch an­mu­ten soll. Die Män­ner sind es meist auch, die sich um die alt­her­ge­brachte Zu­be­rei­tung der Spei­sen in Erd­öfen küm­mern. Oft sind es Ge­richte wie Krebs­tiere, Fisch, Zie­gen­fleisch und Brot­frucht mit ver­schie­de­nen Bei­la­gen.

Ein wei­te­rer wich­ti­ger Teil des Fes­ti­vals ist die Hand­werks­kunst. An zahl­rei­chen Stän­den kön­nen die Be­su­cher kunst­volle Schnit­ze­reien, Mu­schel­arm­bän­der oder Per­len­ket­ten er­wer­ben, wo­bei je­des ein­zelne Stück auf tra­di­tio­nelle Weise hand­ge­fer­tigt wurde. Die Tage des „Mar­que­sas Arts & Cul­ture Fes­ti­vals“ sind also er­eig­nis­reich und wer­den von rhyth­mi­schen Trom­mel­klän­gen und Tanz­vor­stel­lun­gen bis tief in die Nacht be­glei­tet.

Die große Haupt­va­ri­ante des Fes­ti­vals fin­det alle vier Jahre ab­wech­selnd auf den In­seln Hiva Oa, Ua Pou und Nuku Hiva statt. Das letzte Fes­ti­val die­ser Art wurde 2019 auf Ua Pou ab­ge­hal­ten. Das nächste wird da­her erst wie­der im De­zem­ber 2023 auf Nuku Hiva statt­fin­den.

Nuku Hiva /​ Mar­que­sas (c) V Is­lands Mar­ke­ting

In­ter­es­sierte Kreuz­fahrt-Fans kön­nen sich aber schon jetzt ei­nen Be­such beim Fes­ti­val si­chern, denn die Ara­nui 5 wird auf ei­ner 13-tä­gi­gen Reise von Ta­hiti zu den Mar­que­sas von 15. bis 27. De­zem­ber 2023 ei­gens zwei ganze Tage auf Nuku Hiva blei­ben, um den Gäs­ten ge­nü­gend Zeit für die­ses ein­zig­ar­tige Er­leb­nis zu bie­ten. Die Preise be­ginnne bei 5.064 Euro in ei­ner Au­ßen- und 6.716 Euro in ei­ner Bal­kon­ka­bine.

www.aranui.com

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"