Royal Caribbean

Royal Caribbean: Vier Schiffe für Alaska in der Sommer-Saison 2025

Royal Ca­rib­bean In­ter­na­tio­nal wird im Som­mer 2025 erst­mals vier Schiffe nach Alaska an der äu­ßers­ten Grenze der USA ent­sen­den: Die be­liebte An­them of the Seas ge­sellt sich zur Quan­tum, Ra­di­ance und Se­re­nade of the Seas, die hier alle schon zu­vor zum Ein­satz ge­kom­men sind.

Mit dem De­büt der An­them of Seas in Alaska zwi­schen Mai und Sep­tem­ber 2025 er­war­tet die Rei­sen­den eine Reihe von Sie­ben-Nächte-Kreuz­fahr­ten, bei de­nen viele der be­kann­tes­ten Glet­scher, Parks und Städte be­sucht wer­den. Alle Mög­lich­kei­ten, Alaska zu ent­de­cken, be­gin­nen da­bei in Se­at­tle, Van­cou­ver oder Se­ward.

Anthem of the Seas: Alaska ab Seattle

Zum ers­ten Mal fährt die An­them nach Alaska – und al­les be­ginnt in Se­at­tle. Die Kun­den von Royal Ca­rib­bean kön­nen da­bei zwi­schen zwei ver­schie­de­nen Sie­ben-Nächte-Rou­ten wäh­len, die Orte wie Sitka und die Gold­grä­ber­stadt Skag­way in Alaska be­inhal­ten. Die Gäste ha­ben zu­dem die Mög­lich­keit, den be­ein­dru­cken­den End­icott Arm Fjord und den Da­wes Glet­scher aus nächs­ter Nähe zu er­le­ben.

Un­ver­gleich­li­che Er­leb­nisse war­ten auch, wenn das Schiff die von Ber­gen um­ge­bene Haupt­stadt Ju­neau und Vic­to­ria in Bri­tish Co­lum­bia be­sucht. Der Ner­ven­kit­zel an Bord er­reicht in­des neue Hö­hen mit dem Fall­schirm­sprung-Si­mu­la­tor „Rip­Cord by iFly“ und der glä­ser­nen Be­ob­ach­tungs­kap­sel „North Star“, die bis zu 90 Me­ter hoch über dem Meer schwebt.

Quantum of the Seas: Alaska ab Seattle

Auch die Quan­tum of the Seas wird die Alaska-Sai­son mit ei­nem Sie­ben-Nächte-Aben­teuer ab Se­at­tle be­strei­ten. Da­bei fährt sie durch atem­be­rau­bende Land­schaft und be­sucht Sitka, Skag­way, den End­icott Arm Fjord, den Da­wes Glet­scher und Ju­neau so­wie Icy Strait Point und Vic­to­ria in Ka­nada.

Auf Aben­teu­rer war­tet auch eine Reihe von Er­leb­nis­sen an Bord. Das An­ge­bot reicht hier vom Rei­ten ei­ner Welle auf dem Surf-Si­mu­la­tor „FlowRi­der“ mit hoch auf­ra­gen­den Glet­schern und schnee­be­deck­ten Gip­feln di­rekt vor den Au­gen bis zum freund­schaft­li­chen Wett­kampf im „Sea­Plex“ – dem größ­ten In­door-Ak­ti­vi­täts­kom­plex auf See mit Au­to­scoo­ter, Bas­ket­ball­platz und Roll­schuh­bahn.

Serenade of the Seas: Alaska ab Vancouver

Se­re­nade of the Seas (c) Royal Ca­rib­bean In­ter­na­tio­nal

Die Se­re­nade of the Seas be­ginnt ihre Alaska-Sai­son mit ei­ner 16-Nächte-Pa­na­ma­ka­nal-Kreuz­fahrt von Flo­rida nach Van­cou­ver. Von dort ist an­schlie­ßend eine ganze Reihe von Kreuz­fahr­ten ge­plant, die ent­lang der „In­side Pas­sage“ zu Rei­se­zie­len wie Hai­nes, Sitka, Ju­neau, Skag­way und Ket­chi­kan füh­ren. Die Route be­inhal­tet zu­dem den Hub­bard Gla­cier und den Tracy Arm Fjord mit ei­ner en­gen Pas­sage von mehr als 48 Ki­lo­me­tern Länge, die von Klip­pen und Was­ser­fäl­len ge­säumt ist.

Zwi­schen den ein­zel­nen Aus­flugs­zie­len kön­nen die Gäste den end­lo­sen Blick auf den Ozean durch die gro­ßen Fens­ter der Se­re­nade oder von der Klet­ter­wand ge­nie­ßen. Wenn es Zeit ist, sich zu stär­ken und zu ent­span­nen, ha­ben sie die Wahl zwi­schen ver­schie­dens­ten Re­stau­rants, Bars und Loun­ges wie dem ame­ri­ka­ni­schen Steak­haus „Chops Grille“, dem ita­lie­ni­schen „Giovanni’s Ta­ble“ und dem ja­pa­ni­schen „Izumi“, wo sie fri­sches Su­shi und Sas­himi ge­nie­ßen kön­nen.

Radiance of the Seas: Alaska ab Vancouver und Seward

Ra­di­ance of the Seas (c) Royal Ca­rib­bean In­ter­na­tio­nal

Die Ra­di­ance of the Seas ist die erste Wahl für alle, die Alaska auf noch in­ten­si­vere Weise er­kun­den möch­ten. Von Se­ward und Van­cou­ver aus star­ten ab­wech­selnd Kreuz­fahr­ten in Rich­tung Nor­den bzw. Sü­den – und auf dem Weg nach Ju­neau, Sitka, Skag­way und Ket­chi­kan so­wie zum Icy Strait Point und zum Hub­bard-Glet­scher lie­gen be­ein­dru­ckende Land­schaf­ten.

Vor oder nach ih­rer Sie­ben-Nächte-Kreuz­fahrt kön­nen die Rei­sende ihr Aben­teuer mit ei­ner „Royal Ca­rib­bean Crui­se­tour“ ver­län­gern, die zu be­lieb­ten Se­hens­wür­dig­kei­ten wie dem De­nali Na­tio­nal Park füh­ren. Auch an Bord gibt es Mög­lich­kei­ten, die atem­be­rau­bende Aus­sicht zu ge­nie­ßen – sei es am Pool oder von der Klet­ter­wand aus. Im „Giovanni’s Ta­ble“ mit ita­lie­ni­schen Klas­si­kern und im „Izumi“ ste­hen zu­dem ge­mein­same Mahl­zei­ten auf dem Pro­gramm.

www.royalcaribbean.com

Elisabeth Kapral

Als Juristin hat Elisabeth gelernt, exakt zu formulieren. Das kommt ihr jetzt zugute, wenn sie für cruise4news schreibt. Worüber sie schreibt, weiß sie dabei ganz genau, denn sie hat in den letzten 15 Jahren mehr als 80 Kreuzfahrten mit den verschiedensten Reedereien unternommen.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"