Regent Seven Seas

Seven Seas Grandeur: Kunst um mehrere Millionen US-Dollar

Re­gent Se­ven Seas Crui­ses hat De­tails der meh­rere Mil­lio­nen US-Dol­lar teu­ren Kunst­samm­lung prä­sen­tiert, die an Bord des neu­es­ten Schif­fes – der Se­ven Seas Gran­deur – prä­sen­tiert wird.

Die 1.600 Werke um­fas­sende Samm­lung mit über­wie­gend zeit­ge­nös­si­scher Kunst wurde in fast zwei­jäh­ri­ger Ar­beit zu­sam­men­ge­stellt und bei Künst­lern und Ga­le­rien aus al­ler Welt in Auf­trag ge­ge­ben. Der be­ein­dru­ckende Ka­ta­log von Wer­ken wird erst­mals beim De­büt des neuen Schiffs im No­vem­ber 2023 zu be­stau­nen sein.

Se­ven Seas Gran­deur Com­pass Rose (c) Re­gent Se­ven Seas Crui­ses

Als wei­tere Pre­miere wird Re­gent eine di­gi­tale Kunst­tour, die Art Ex­pe­ri­ence, ein­füh­ren, die über die neue Re­gent Mo­bile App ver­füg­bar ist, die eben­falls auf der Se­ven Seas Gran­deur ein­ge­führt wird. Die di­gi­tale Kunst­tour bie­tet den Gäs­ten ein in­ter­ak­ti­ves Er­leb­nis, bei dem sie nicht nur mit dem Kunst­werk, son­dern auch mit dem Künst­ler, der das Werk ge­schaf­fen hat, in Kon­takt tre­ten kön­nen.

Die Tour wird die Werke in den zen­tra­len Gäs­te­be­rei­chen be­leuch­ten, dar­un­ter Rau­schen­berg, Matta, So­phie Eliza­beth Thomp­son und Edu­ardo Ar­ranz-Bravo. Mit Hilfe von Ex­per­ten-Tech­no­lo­gie kön­nen die Rei­sen­den aus­ge­wählte Kunst­werke über die App scan­nen und sto­ßen dann auf ei­nen Film, der sie mit dem Künst­ler, sei­nem Schaf­fens­pro­zess und sei­ner In­spi­ra­tion für das Werk ver­bin­det. 

Se­ven Seas Gran­deur, Ob­ser­va­tion Lounge (c) Re­gent Se­ven Seas Crui­ses

Die neue Re­gent Mo­bile App er­mög­licht es den Gäs­ten an Bord auch, den täg­li­chen Pro­gramm-Guide Pas­sa­ges, so­wie die Über­sicht der Land­aus­flüge, sämt­li­che Me­nüs der Re­stau­rants und das Te­le­fon­ver­zeich­nis an Bord ein­zu­se­hen. Sie kann ab De­zem­ber 2023 im App Store und bei Google Play her­un­ter­ge­la­den wer­den.

„Mit je­dem neuen Schiff ar­bei­tet un­ser Team un­er­müd­lich daran, eine Samm­lung von Kunst­wer­ken auf­zu­bauen, um die uns die meis­ten mo­der­nen Mu­seen be­nei­den wür­den. Es ist äu­ßerst sel­ten, dass man ei­nen so per­sön­li­chen Zu­gang zu Kunst­wer­ken die­ses Ka­li­bers be­kommt. Die kunst­be­geis­ter­ten Gäste wer­den die Se­ven Seas Gran­deur da­her si­cher­lich als eine der fes­selnds­ten Ga­le­rien er­le­ben, die sie je er­kun­det ha­ben.“

An­drea De­Marco, Prä­si­den­tin von Re­gent Se­ven Seas Crui­ses

Die mit Span­nung er­war­tete Kunst­samm­lung ist be­reits ein Thema, seit das äu­ßere De­sign des ers­ten Kunst­werks, das in Auf­trag ge­ge­be­nes­Fa­bergé-Ei „Jour­ney in Je­wels“ letz­tes Jahr ent­hüllt wurde. Es ist das erste und ein­zige Fa­bergé-Ei, das sich dau­er­haft auf See be­fin­den wird. Das In­nen­de­sign und die Me­cha­nis­men die­ses ein­zig­ar­ti­gen Kunst­werks sind noch ge­heim und wer­den zu­sam­men mit der ge­sam­ten Kunst­samm­lung wäh­rend der Taufe der Se­ven Seas Gran­deur in Mi­ami im De­zem­ber ent­hüllt.

Sa­rah Fa­bergé (c) RSSC

Zu Be­ginn die­ses Jah­res gab Re­gent Se­ven Seas Crui­ses be­kannt, dass Sa­rah Fa­bergé, Grün­dungs­mit­glied des Fa­bergé He­ri­tage Coun­cil und Ur­en­ke­lin von Pe­ter Carl Fa­bergé, die Tauf­pa­tin der Se­ven Seas Gran­deur sein wird. Eine von Sa­rahs ers­ten Auf­ga­ben als Pa­tin wird es sein, Kunst­lieb­ha­ber an Bord der Se­ven Seas Gran­deur zu ei­ner be­son­de­ren Spot­light-Reise im Juli 2024 ein­zu­la­den, bei der sie durch Meis­ter­kurse und Land­aus­flüge ei­nen Blick hin­ter die Ku­lis­sen von Fa­bergé wer­fen kön­nen.

Ne­ben dem in Auf­trag ge­ge­be­nen Fa­bergé-Ei wird eine Reihe be­mer­kens­wer­ter Werke im Mit­tel­punkt der Kunst­samm­lung der Se­ven Seas Gran­deur ste­hen, dar­un­ter der atem­be­rau­bende, fast zwölf Me­ter hohe, hand­ge­webte Wand­tep­pich „The En­chan­ted Tree“ des welt­be­rühm­ten bra­si­lia­ni­schen Künst­lers Wal­ter Gold­farb. Der Wand­tep­pich wird ne­ben der Auf­zugs­wand im groß­zü­gi­gen Atrium des Schif­fes hän­gen, so dass das atem­be­rau­bende Kunst­werk aus kom­pli­ziert ge­web­ten Tex­ti­lien von meh­re­ren Sei­ten be­trach­tet wer­den kann.

Se­ven Seas Gran­deur /​ Re­cep­tion (c) RSSC

Ein wei­te­res ex­klu­si­ves Stück der Kol­lek­tion ist eine von Sa­voy Stu­dios spe­zi­ell an­ge­fer­tigte Bon­sai-Kirsch­baum-Skulp­tur aus Bronze und hand­ge­gos­se­nem Glas, die den Ein­gangs­be­reich zum Pa­ci­fic Rim, dem pa­n­asia­ti­schen Spe­zia­li­tä­ten­re­stau­rant des Schif­fes, zu ei­nem Er­leb­nis wer­den lässt. Die fi­li­grane In­stal­la­tion steht im Kon­trast zu den Pa­ci­fic Rim-Ein­gangs­stü­cken ei­ner ti­be­ti­schen Ge­bets­mühle und ei­nes my­thi­schen Dra­chens, die sich an Bord der Se­ven Seas Ex­plo­rer be­zie­hungs­weise Se­ven Seas Sple­ndor be­fin­den.

Bäume sind ein durch­gän­gi­ges De­sign­thema der Se­ven Seas Gran­deur, das auch im größ­ten Spe­zia­li­tä­ten­re­stau­rant auf See, dem Com­pass Rose, zu se­hen ist. Im In­ne­ren des Re­stau­rants sit­zen die Gäste un­ter ei­nem Bal­da­chin aus ver­floch­te­nen, kris­tall- und holz­um­ran­de­ten, be­leuch­te­ten Bäu­men, die die Il­lu­sion er­we­cken, in ei­nem ver­wun­sche­nen Wald mit Tau­sen­den von ein­zeln plat­zier­ten, kris­tall­fa­cet­tier­ten Blät­tern zu spei­sen.

Sa­rah Hall Smith, Art Di­rec­tor bei Re­gent, hat fast zwei Jahre da­mit zu­ge­bracht, die un­glaub­li­che Kunst­samm­lung an Bord der Se­ven Seas Gran­deur zu­sam­men­zu­stel­len. Sie war zu­vor auch bei der Zu­sam­men­stel­lung der Samm­lun­gen an Bord der Schwes­tern­schiffe Se­ven Seas Sple­ndor und Se­ven Seas Ex­plo­rer be­tei­ligt.

Highlights an Bord der Seven Seas Grandeur

Jour­ney in Je­wels (c) RSSC

Die Kunst­samm­lung der Se­ven Seas Gran­deur um­fasst Dut­zende von Kunst­wer­ken aus der gan­zen Welt, dar­un­ter Skulp­tu­ren, Ori­gi­nal­ge­mälde, Fo­to­gra­fien und vie­les mehr:

  • Pa­blo Pi­casso: “To­ros y To­re­ros”, “An­tes de pi­car al toro” und “Pi­ca­dor pi­cando al toro, con ma­ta­dor al quite”. Drei Werke von Pi­casso, Li­tho­gra­phie und Lin­ol­schnitt, sind in Prime 7 auf Deck 10 zu se­hen. Von den far­ben­fro­hen Kos­tü­men und Be­we­gun­gen der Ma­ta­dore bis hin zur ma­jes­tä­ti­schen Kraft der Stiere bie­tet je­des Ge­mälde ei­nen Ein­blick in das rei­che kul­tu­relle Erbe Spa­ni­ens. Diese Kunst­werke sind Fens­ter in eine Welt, die so­wohl schön als auch ge­fähr­lich ist, in der Tra­di­tion und Spek­ta­kel in ei­ner Zur­schau­stel­lung von Mut und Kön­nen auf­ein­an­der­pral­len.
  • Fa­bergé: “Jour­ney in Je­wels”. “Jour­ney in Je­wels” wird im Atrium auf Deck 5 aus­ge­stellt und ver­kör­pert das Re­gent-Auf See-Er­leb­nis mit ei­nem kas­ka­den­för­mi­gen Was­ser­fall aus Oze­an­grün und sub­ti­lem Tür­kis auf ei­nem drei­stu­fi­gen So­ckel, wäh­rend die äu­ßere Schale des Eis be­ru­hi­gende tief­blaue Wel­len zeigt, die sich in eine Gischt aus Per­len auf­lö­sen. Die äu­ßere Schale be­steht aus sie­ben Flü­geln, die die sie­ben Welt­meere re­prä­sen­tie­ren und sich ent­fal­ten, um eine Über­ra­schung zu ent­hül­len, die im In­ne­ren ver­bor­gen ist. Die Ein­zel­hei­ten wer­den bis zur Taufe der Se­ven Seas Gran­deur streng ge­heim ge­hal­ten.
  • Sa­voy Stu­dios: “Bon­sai Cherry Tree”. Die ex­klu­siv von Sa­voy Stu­dios ge­schaf­fene Bon­sai-Kirsch­baum-Skulp­tur aus Bronze und hand­ge­gos­se­nem Glas bil­det den im­po­san­ten Ein­gangs­be­reich zum Pa­ci­fic Rim, dem pa­n­asia­ti­schen Spe­zia­li­tä­ten­re­stau­rant des Schiffs auf Deck 5.
  • Wal­ter Gold­farb: “The En­chan­ted Tree”. Der fast zwölf Me­ter hohe Wand­tep­pich „The En­chan­ted Tree“ wird ne­ben der Auf­zugs­wand im groß­zü­gi­gen Atrium des Schif­fes auf Deck 6 hän­gen, so dass das atem­be­rau­bende Kunst­werk aus kunst­voll ge­web­ten Tex­ti­lien aus meh­re­ren Blick­win­keln be­trach­tet wer­den kann.
  • Zh­eng Lu: “Wa­ter in Drip­ping – Wa­ter­fall”. Die Edel­stahl­skulp­tur „Wa­ter in Drip­ping – Wa­ter­fall“ von Zh­eng Lu be­fin­det sich im Ser­ene Spa & Well­ness auf Deck 5.

RSSC.com

Elisabeth Kapral

Als Juristin hat Elisabeth gelernt, exakt zu formulieren. Das kommt ihr jetzt zugute, wenn sie für cruise4news schreibt. Worüber sie schreibt, weiß sie dabei ganz genau, denn sie hat in den letzten 15 Jahren mehr als 80 Kreuzfahrten mit den verschiedensten Reedereien unternommen.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"