AmaWaterways

AmaWaterways: Fröhliche Taufe der neuen AmaLucia auf dem Rhein

Die ame­ri­ka­ni­sche Lu­xus-Fluss­kreuz­fahrt­li­nie Ama­Wa­ter­ways hat die Taufe ih­res neu­es­ten Schif­fes – der Ama­Lucia – mit ei­ner fei­er­li­chen Ze­re­mo­nie in Rü­des­heim am Rhein ge­fei­ert.

Die Mit­be­grün­der von Ama­Wa­ter­ways – Prä­si­dent Rudi Schrei­ner und Exe­cu­tive Vice Pre­si­dent Kris­tin Karst – fei­er­ten ge­mein­sam mit den Pa­ten Will und Ri­ley Far­mer – den Kin­dern des Ama­Wa­ter­ways-Ge­schäfts­part­ners Co­lin Far­mer – die Auf­nahme der Ama­Lucia in die nun­mehr 26 Fluss­schiffe um­fas­sende Flotte.

[expander_​maker id=„1“ more=„LESEN SIE MEHR“ less=„ZURÜCK“]

Die Fei­er­lich­kei­ten be­gan­nen mit der An­kunft der Tauf­pa­ten der Ama­Lucia auf ei­nem Wein­berg­trak­tor. Die Gäste er­freu­ten sich an Live-Mu­sik und an der An­we­sen­heit von Rü­des­heims Wein­prin­zes­sin­nen. Ei­ner lang­jäh­ri­gen Tra­di­tion fol­gend, un­ter­stützte Ka­pi­tän Ar­jan die Pa­ten beim Zer­bers­ten ei­ner Cham­pa­gner­fla­sche am Rumpf der Ama­Lucia.

„Wir sind stolz dar­auf, dass sich die Ama­Lucia den 19 Schif­fen un­se­rer eu­ro­päi­schen Flotte an­ge­schlos­sen hat, um eine Green Award-Zer­ti­fi­zie­rung zu er­hal­ten – und wir sind be­strebt, nach in­no­va­ti­ven We­gen für noch mehr Nach­hal­tig­keit zu su­chen, wenn wir uns ab 2024 neuen De­sti­na­tio­nen wie Ko­lum­bien wid­men.“

Rudi Schrei­ner, Prä­si­dent von Ama­Wa­ter­ways

Nach der Tauf­feier und dem Abend­essen ge­nos­sen die Teil­neh­mer der Ver­an­stal­tung eine Sun Deck-Party mit Live-Mu­sik von Da­vid Onka. Der Cor­po­rate Mu­si­cian von Ama­Wa­ter­ways führte wäh­rend der Ze­re­mo­nie am Nach­mit­tag auch sei­nen Song „Ama Me­ans Love“ auf.

Taufe der Ama­Lucia (c) Ama­Wa­ter­ways

Die Ama­Lucia bie­tet 78 lu­xu­riöse Ka­bi­nen, von de­nen die meis­ten über zwei Bal­kone ver­fü­gen, so­dass die Gäste wäh­rend ih­rer Reise ei­nen noch bes­se­ren Aus­blick und viel fri­sche Luft ge­nie­ßen kön­nen. Zur Aus­stat­tung ge­hö­ren auch ein Rund­weg am Son­nen­deck, ein Pool mit ei­ner Swim-up-Bar und ein Fit­ness­raum.

Eine kos­ten­lose Fahr­rad­flotte, ein pro­fes­sio­nell aus­ge­bil­de­ter Well­ness-Gast­ge­ber an Bord und ein Mas­sage- und Schön­heits­sa­lon ge­hö­ren eben­falls dazu – und na­tür­lich auch eine ex­qui­site Kü­che mit re­gio­nal in­spi­rier­ten Ge­rich­ten, die im Haupt­re­stau­rant und im Re­stau­rant „Chef’s Ta­ble“ mit hand­ver­le­se­nen, im Preis ent­hal­te­nen Wei­nen ser­viert wird.

Ama­Kris­tina (c) Ama­Wa­ter­ways

Als Schwes­ter von preis­ge­krön­ten Schif­fen wie der Ama­Si­ena, Ama­Lea und Ama­Kris­tina wird die Ama­Lucia auf dem Rhein auf sie­ben­tä­gi­gen Rou­ten zwi­schen Ams­ter­dam und Ba­sel un­ter­wegs sein, die mit ver­schie­de­nen Land­pa­ke­ten vor und nach der Kreuz­fahrt kom­bi­niert wer­den kön­nen. Ab 2023 wird der Neu­bau auch die nie­der­län­di­schen und bel­gi­schen Was­ser­stra­ßen be­fah­ren.

AmaWaterways.eu

[/​expander_​maker]

Elisabeth Kapral

Als Juristin hat Elisabeth gelernt, exakt zu formulieren. Das kommt ihr jetzt zugute, wenn sie für cruise4news schreibt. Worüber sie schreibt, weiß sie dabei ganz genau, denn sie hat in den letzten 15 Jahren mehr als 80 Kreuzfahrten mit den verschiedensten Reedereien unternommen.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"